Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: EPA FILES

Jay-Z will mit einer App Menschen vor dem Gefängnis retten 

Jay-Z ist einer der erfolgreichsten Rapper auf der Welt — und einer, der seine Millionen und seinen Fame immer mal wieder für einen guten Zweck verwendet. Nun hat er insgesamt 3 Millionen Dollar für die App "Promise" gesammelt. Die soll dafür sorgen, dass in Amerika weniger Menschen, vor allem wegen kleiner Verbrechen, ins Gefängnis kommen. 

Der ehemalige Manager von Prince, Phaedra Ellis-Lamkins und die Menschenrechtsaktivistin Diana Frappier sind die Macher der App. Genauso wie Jay-Z setzen sie sich für eine Reform der amerikanischen Justiz ein. Denn: Die Behörden geben jährlich 14 Milliarden Dollar für Gefängnisinsassen aus, die in Untersuchungshaft sitzen und auf einen möglichen Prozess warten. 

Nur wenige können sich die horrenden Kautionssummen leisten 

Und genau an dieser Stelle will die App "Promise" ansetzen und die Kaution auslegen. Zusätzlich soll die App die User an Gerichtstermine und andere richterliche Auflagen erinnern. 

Vor allem schwarze Bürger werden in Amerika immer wieder von der Polizei diskriminiert. Willkürliche Justiz scheint auf der Tagesordnung zu stehen. Um in den USA im Gefängnis zu landen, genügt bereits der Verdacht einer Straftat. 

Doch warum setzt sich Jay-Z dafür ein? 

Weil der Musiker genau weiß, wie es ist, von der Polizei diskriminiert zu werden. 

"Half a mil for bail because I'm African"

Jay-Z in "99 Problems"

Und auch im Video mit dem Namen "Footnotes for The Story of O.J." lies er im vergangen Jahr prominente Schwarze zu den Themen Rassismus und Diskriminierung zu Wort kommen. 

(billboard/br) 

Das könnte dich auch interessieren:

Jetzt erkennen die Briten langsam den Brexit-Irrsinn – Panik kommt auf

Link zum Artikel

Die Karriere von Rudi Assauer in 15 bewegenden Bildern

Link zum Artikel

Hauptsache weiterhin männlich – die verzweifelte Suche der Kirche nach Priestern

Link zum Artikel

Netflix macht's einfach selbst – und will 3 Filme mit deutschen Stars drehen

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Weil 5 Pfarrer Geflüchteten halfen, wurden nun ihre Häuser durchsucht

Link zum Artikel

Spieler selbst aufstellen – dieser Verein ist der Traum jedes FIFA-Fans

Link zum Artikel

Nach rassistischem Pullover – Rapper nehmen Entschuldigung von Gucci nicht an

Link zum Artikel

Rechtsextremismusverdacht: Bundeswehr suspendiert offenbar Elitesoldaten

Link zum Artikel

"Wenn's dir gefällt, mach es einfach" – wieso Alexander in die sibirische Kälte zog

Link zum Artikel

Real gratuliert Ronaldo nicht zum Geburtstag – und die CR7-Fans sind empört

Link zum Artikel

Suche nach Fußballer Sala –  Erste Leiche aus Flugzeugwrack geborgen

Link zum Artikel

Das Wunder von Montana: Gefrorene Katze Fluffy wurde aufgetaut und überlebt

Link zum Artikel

"Aber so ist es halt grad" – wir haben 3 Obdachlose an ihre Schlafplätze begleitet

Link zum Artikel

Wenn du deinen Job auch so im Griff hast wie diese 17 Menschen, darfst du heute früher heim

Link zum Artikel

Jodel: Auf einer Party rast sie aufs Klo – und merkt zu spät, dass es gar keins war...

Link zum Artikel

Kartellamt verpasst Facebook blaues Auge – muss Zuckerberg das Datensammeln einstellen?

Link zum Artikel

6 Fotografen für "World Press Photo" nominiert: Hinter jedem Bild steckt eine starke Story

Link zum Artikel

Ja, ich gestehe, ich habe Modern Talking gehört

Link zum Artikel

Teste den Sound von DOCKIN und sag uns deine Meinung!

Link zum Artikel

Der neue Pixar-Kurzfilm ist da – und nimmt sich wieder einem ernsten Thema an

Link zum Artikel

1860 München hat offenbar ein Anti-Ismaik-Banner auf der Homepage zensiert

Link zum Artikel

Stelle dich unserem ultimativen GNTM-Quiz für Superfans!

Link zum Artikel

Diese Schönheitskönigin will bei Olympia 2020 eine Medaille holen – im Gewichtheben

Link zum Artikel

Kartellamt schränkt Facebook beim Datensammeln ein

Link zum Artikel

Boris Palmers verwirrender Berlin-Besuch: Im "Drogen-Park" wird es besonders bizarr

Link zum Artikel

"Weißbier trinken und die Klappe halten" – Assauers 14 ikonischste Zitate

Link zum Artikel

Neue WhatsApp-Sicherheitsfunktion ist gar nicht so sicher ...

Link zum Artikel

9 Promis, die gerne (un)heimlich im Foto-Hintergrund rumlungern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Eine Hure zu sein, war oft top", sagt Virgine Despentes aus Erfahrung

Die französische Bestseller-Autorin Virgine Despentes analysiert in "King Kong Theorie" das Verhältnis zwischen Geschlechtern – aus der Sicht einer ehemaligen Sexarbeiterin.

Virgine Despentes ist angstfrei. Obwohl sie vieles erlebt hat, was sich leicht unter "Scheiße" zusammenfassen lässt. Obwohl sie als Siebzehnjährige zusammengeschlagen und mit vorgehaltener Waffe vergewaltigt wurde.

Beim Trampen. Ganz klassisch. Zusammen mit ihrer besten Freundin. Von drei Männern. Die beiden Mädchen wehren sich nicht. Die Todesangst ist zu groß. Es ist der Sommer 1986, irgendwo in Frankreich.

Danach suchte sie dort Zuflucht, wo sie sonst zuverlässig eine fand, wenn sie depressiv …

Artikel lesen
Link zum Artikel