Bild

Der neue Poetry-Slam-Meister erklärt meisterhaft die "Hexenjagd auf Männer"

Jean-Philippe Kindler (22) ist neuer Meister im Poetry Slam. Der Düsseldorfer gewann in der Nacht zum Sonntag in Zürich das Finale der 22. Deutschsprachigen Meisterschaften. Er überzeugte das Publikum mit zwei politischen Texten zur Me-Too-Debatte und zum Mindestlohn. Und vor allem bei Esterem legte Kindler eine geradezu meisterhafte Definition der "Hexenjagd auf Männer" fest, die wir sofort mit euch teilen müssen.

Das sagte Kindler am 19. September 2018 zur Me-Too-Debatte:

abspielen

Video: YouTube/Poetry Slam TV

Ihm sei wichtig, über das zu schreiben, was ihn bewege, sagte Kindler nach seinem Sieg im modernen Dichterwettstreit im Hallenstadion.

Beim Gruppen-Wettbewerb hatte am Freitag die Schweizer Formation Interrobang gewonnen. Der Langenthaler Valerio Moser und der Zürcher Manuel Diener ergatterten sich zum zweiten Mal den Titel der deutschsprachigen Teammeister. Das erste Mal war ihnen das 2015 in Augsburg gelungen.

Bei den Meisterschaften waren knapp 200 Künstler aus Deutschland, Österreich, Luxemburg, der Schweiz und dem deutschsprachigen Südtirol im Einzel- oder Teamwettbewerb angetreten. Nach Angaben der Veranstalter kamen rund 15'000 Besucher zu dem fünftägigen Festival.

(mbi/dpa/vom)

Die 9 größten Momente der MTV Video Music Awards 2018

1 / 11
Die 9 größten Momente der MTV Video Music Awards 2018
quelle: invision / chris pizzello/invision/ap
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Obdachlose müssen in Dortmund 20 Euro Strafe zahlen

Video: watson/Felix Huesmann, Lia Haubner

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Paartherapeutin über Helene Fischer und Silbereisen: "Sie hat gleich zwei Tabus gebrochen"

Seit dem Beziehungs-Aus mit Florian Silbereisen Ende 2018 stand Helene Fischer in der Kritik. Fans fragten: Wie konnte sie gleich einen neuen Partner haben? Und wieso zeigt sie sich so oft und so innig mit ihrem Ex? Diese Fragen haben wir einer Paartherapeutin gestellt. Eine Analyse zweier Menschen, die wir persönlich nicht kennen – und die uns doch so nah scheinen.

Zehn Jahre lang waren sie DAS Traumpaar der deutschen Schlagerbranche, skandalfrei, mit 1000-Watt-Lächeln, immer strahlend, immer perfekt. Helene Fischer und Florian Silbereisen standen für das, von dem ihre Lieder handeln: Liebe, Leichtigkeit, Glück.

Standen sie zusammen auf der Bühne, wurden sie kritisch beäugt. Standen sie getrennt voneinander im Spotlight, bedachten sie einander gern mit Liebesbekundungen.

So nahm Silbereisen 2017 die Goldene Henne entgegen, sagte in seiner Dankesrede, er …

Artikel lesen
Link zum Artikel