Leben
Bild

Bild: Constantin Filmverleih/dpa

"Die Welle" wird die nächste deutsche Serie auf Netflix

Voraussichtlich ab 2019 wird es die dritte deutsche Netflix-Originalserie geben. Die Streamingplattform will den Klassiker "Die Welle" zur Serie machen.

Was war "Die Welle" nochmal?

"Die Welle" basiert auf einem Sozialexperiment, das der amerikanische Geschichtslehrer Ron Jones 1967 mit Schülern seiner High School in Kalifornien durchführte. Er wollte ihnen zeigen, wie faschistische Bewegungen entstehen – und warum sie so eine große Faszination und Anziehungskraft entfalten können.

Das nach wenigen Tagen beendete Schulexperiment wurde Anfang der 1980er Jahre zum Material für einen Roman und einen Kinofilm. 2008 wurde "Die Welle" in Deutschland neu verfilmt. In der modernisierten Fassung von Dennis Gansel gerät das Experiment noch viel extremer aus dem Ruder, als im Original:

Auf diesem Kinofilm soll nun auch die Netflix-Serie basieren. Dafür hat der Streamingdienst die Produktionsfirma "Rat Pack" mit Dennis Gansel und Peter Thorwart als Regisseuren angeheuert. Wie Netflix mitteilte soll die Produktion bereits dieses Jahr beginnen. Voraussichtlich 2019 soll die Serie dann weltweit zu sehen sein.

"Die Welle" wird die dritte deutsche Netflix-Originalserie nach "Dark" und "Berlin Dogs". 

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • KentoyourBarbie 19.04.2018 10:42
    Highlight Highlight Hmm auf jeden Fall interessant. Den Roman lese ich immer wieder gerne, Morton Rhue ist ein klasse Autor.
    Der Film (2008) hat mir auch super gefallen, auch wenn das ganze natürlich mal wieder mehr eskalieren musste (wir brauchen ja den Schockeffekt, "das Experiment" blieb davon auch nicht verschont).

    Ob die Serie uns etwas neues bieten kann wird sich zeigen. Ich werde ihr jedenfalls eine Chance geben.

Jobcenter spielt Weihnachtsmann für Hartz-IV-Empfänger

Es kann so einfach sein. Schon seit Jahren fordern die Linkspartei und Verbände immer wieder, dass Hartz-IV-Empfänger ein Weihnachtsgeld bekommen sollten – bisher ohne Erfolg. Ein Jobcenter in Süddeutschland ist da schon weiter – und zeigt, wie man das Problem einfach und unbürokratisch lösen kann.

Diakonie-Chef Ulrich Lilie etwa fordert ein Weihnachtsgeld von mindestens 30 Euro für Hartz-IV-Empfänger. Die Sozialhilfe beinhaltete eine Weihnachtsbeihilfe von gut 32 Euro. Mit der Einführung von …

Artikel lesen
Link zum Artikel