Bild: imago stock&people

Aua! Schalke-Fans müssen nach 0:7-Klatsche mit BVB-Flugzeug nach Hause fliegen

14.03.2019, 16:5714.03.2019, 17:31

Das tut ja gleich doppelt – ach was, dreifach – weh. Der FC Schalke erlebt derzeit richtig schlechte Zeiten: Abstiegskampf in der Bundesliga, höchste deutsche Champions-League-Pleite aller Zeiten gegen Manchester City kassiert und der Revierrivale aus Dortmund könnte seine starke Saison sogar noch mit der Meisterschaft krönen. Das war aber noch nicht lange das Ende der Demütigungen für die Schalke-Fans.

Auf dem Rückweg von der 0:7-Niederlage gegen Manchester kam dann der nächste Schock: Statt mit irgendeiner normalen Maschine sollten die Schalker Fans mit dem offiziellen Flugzeug des BVB zurück nach Düsseldorf fliegen, so berichtet Der Westen.

Wie Ruhr24 berichtet, gab es jede Menge unzufriedene Fans am Flughafen: Sätze wie "Ich bleibe hier" oder "Es kann nicht mehr schlimmer kommen" waren im Flughafengebäude zu hören. Eingesetzt hatte den Flieger die Fluggesellschaft Eurowings. Warum genau diese doch recht kuriose Entscheidung getroffen wurde, ist nicht bekannt. Jedoch wird die Maschine nicht nur exklusiv für die Mannschaft eingesetzt, heißt es weiter. Vielleicht war ein Mitarbeiter einfach zu Scherzen aufgelegt.

Das war übrigens nicht das erste Mal:

Nicht nur in Dortmund dürften sie ihren Spaß haben.

Gelber Fleck auf blauem Grund – mutige BVB-Fans auf Schalke

1 / 9
Gelber Fleck auf blauem Grund – mutige BVB-Fans auf Schalke
quelle: imago sportfotodienst / imago sportfotodienst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(bn)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
FC Bayern: Nagelsmann-Traum platzt – Transfer von Wunsch-Spieler offenbar gekippt

Eigentlich zeigte Bayern-Coach Julian Nagelsmann sich bereits optimistisch. Er wollte unbedingt Konrad Laimer von RB Leipzig verpflichten. Seiner Ansicht nach passe der Österreicher gut ins Team des FC Bayern München. Und: Der Mittelfeldspieler könne sich auch einen Wechsel nach München vorstellen. Doch nun hat sich das Blatt gewendet – und alles weist darauf hin, dass der Deal jetzt platzt.

Zur Story