Schon mal was vom BVB gehört? Die unerklärliche Decathlon-Werbung in Dortmund 

Eigentlich ist es eine Wohltat, wenn sich Unternehmen bei ihren Werbekampagnen etwas trauen und ein wenig bissig sind. Das kann aber auch auch nach hinten losgehen – wie das Unternehmen Decathlon in diesen Tagen erfahren hat.

In Dortmund wird auch ein schwarzes Shirt gezeigt, dass den Schriftzug "Gibt's leider auch in Blau" drunter trägt. Ganz klar eine Spitze gegen die blau-tragenden Fans des Schalke 04.

Dumm nur, dass in Dortmund auch folgende Werbung gezeigt wird:

"Gibt's leider auch in Gelb"

Im schwarz-gelben Dortmund fanden das viele gar nicht lustig. 

Die Erklärung von Decathlon war auch eher unbeholfen:

"Wir wissen, dass es beim Fußball unterschiedliche Vereine gibt und das Ziel unserer Kampagne ist es diese sportliche Vielfalt zu zeigen. Wir als Unternehmen sind unparteisch, offen gegenüber sportlicher Vorlieben und hoffen auf eine ähnliche Offenheit von Sportlern zu Sportlern."

Laut Pressestelle habe Decathlon auf die freien Plakatflächen nur begrenzten Einfluss. "Wir möchten betonen, dass wir keinen Fußballfan ausgrenzen möchten und hoffen auf eine ähnliche Offenheit von Sportlern zu Sportlern", sagte das Unternehmen. 

(tl)

Das sind die besten 15 Spieler bei FIFA 19

1 / 17
Das sind die besten 15 Spieler bei FIFA 19
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Er fährt fehlerfrei": Mick Schumacher rundenlang vor Hamilton und Verstappen – Vettel disqualifiziert

Verrücktes Formel-1-Rennen in Ungarn. Nach einem Crash, ausgelöst von Mercedes-Pilot Valtteri Bottas, dem Teamkollegen von Lewis Hamilton, musste das Rennen nach drei Runden unterbrochen werden.

Danach konnten nur noch 15 von 20 Autos weiterfahren. Durch den Crash war das Feld komplett durcheinandergewürfelt. Beim Restart kam es zu kuriosen Szenen. Nach einer Einführungsrunde fuhren 14 der 15 Fahrer in die Box und wechselten von Regenreifen auf normale Reifen. Nur Lewis Hamilton stand in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel