Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Adele Teaser

Bild: imago montage

Schwanger und Männerstimme – warum Adele die tiefen Töne schwer fallen

02.06.18, 13:18

Dass Frauen während und kurz nach der Schwangerschaft tiefere Stimmen haben sollen als sonst, beschäftigt britische Wissenschaftler und die Sängerin Adele.

Bild: www.giphy.com

Laut einem Bericht der "Washington Post" habe die Sängerin bei einem Konzert in Sydney das Publikum um Nachsicht gebeten, bevor sie ihren Hit "Skyfall" anstimmte. Es würde ihr inzwischen schwer fallen, die tiefen Töne von 2012 zu treffen.

"Als ich diesen Song geschrieben habe, war ich hochschwanger", rief Adele verteidigend ins Publikum. Ihre Stimme sei damals viel dunkler gewesen. "Gibt's hier noch andere Frauen, die wie ein Mann klingen, wenn sie schwanger sind?"

2012 war Adele hochschwanger

Tatsächlich könnte die Britin damit nicht allein sein. Eine Studie der University of Sussex ergab, dass Frauen während der Schwangerschaft und noch bis zu einem Jahr danach eine zwei Noten tiefere Stimme haben.

Die Wissenschaftler untersuchten 600 Stimmproben von 40 Frauen über einen Zeitraum von zehn Jahren. Die Schwangeren unter den Probandinnen erlebten eine "stimmliche Vermännlichung", wie es in der Studie heißt. Ihre Tonlage sank um 44 Hertz. 

Kasia Pisanski, die in leitender Funktion an der Studie arbeitete, sagte der "Washington Post": "44 Hertz ist ein entscheidender Unterschied." Das Phänomen sei zwar seit den 70er-Jahren bekannt, bislang aber vor allem von Sängerinnen und Schauspielerinnen wahrgenommen worden, die ihre Stimme professionell einsetzten. 

Bild: imago montage

So hatte zum Beispiel auch Kirsten Bell 2013 auf People.com berichtet, dass ihre Stimme tiefer wurde, als sie schwanger war. Damals hatte sie für "Frozen" die Rolle der Anna vertont. "Nach dem Kind musste ich zurück ins Studio und alle Sätze noch einmal neu einsprechen, damit sie passten", erzählte sie dem US-Magazin damals.

Was der Grund für den Stimmabfall ist, wissen die Wissenschaftler nicht. Ihre Theorie sei derzeit, dass die Stimmlage von Frauen sich an ihre Fruchtbarkeit knüpfe – in fruchtbaren Zeiten wären Frauenstimmen höher, um auf Männer attraktiver zu wirken. So oder so "ist das nicht nichts, was einen beunruhigen sollte", sagte Pisaknski.

(jd)

Beim ESC 2018 gab es übrigens auch was auf die Ohren!

Du fühlst dich jetzt so musikalisch? Dann klick' hier weiter!

Frauenrap = Schwesta Ewa? Dann schau dir mal diese Rapperinnen an 

"Der Echo ist jetzt bei Chico" – die besten Reaktionen aufs Echo-Aus

Ja, Otto, der Ostfriese hat sich aufs Wacken-Festival getraut – und das ist passiert

Christina Aguilera. kommt. zurück. Neues Musikvideo! Neues Album!

11 Britney-Momente, die dir zeigen, wie alt du schon bist 😱

Ariana Grande singt "Natural Woman" für Aretha Franklin – und weint

Das waren die 14 traurigsten Serientode – der watson-Tränen-Check

7 Songs, die wir früher gefeiert haben, aber erst heute verstehen

Adele feiert Geburtstag und bekommt einen Shitstorm

4 Punkte, in denen Bushido sich mit Bushido nicht einig ist

Das Beste an Ed Sheeran ist das Instagram-Profil seines Bodyguards – Part 2!

Der Echo ist tot – Alle Infos und Reaktionen zum Ende

Aviciis Familie richtet sich an Fans: "Dankbar für jeden, der Tims Musik geliebt hat"

Ein für alle Mal – was ist der schlimmste Ohrwurm aller Zeiten? Das watson-Turnier

Eminem ist eine Legende! 8 Beweise für alle Ungläubigen

Exklusiv: Der jüdische Rapper Ben Salomo verkündet das Ende von "Rap am Mittwoch"

"Weck' mich auf, wenn es vorbei ist": Aviciis Ex-Freundin nimmt Abschied

Haltet die Gläser bereit – hier kommt das Eurovisions-Trinkspiel!

Antisemitismusbeauftragter fordert Bundesverdienstkreuz für Campino – zu Recht?

6 perfide Stilmittel, mit denen das Sprach-Genie Kollegah sich gerade wehrt

"It's Coming Home" – Englands Fußball-Kultsong in 10 Punkten erklärt

Kollegah und Farid Bang werden zum "Grenzfall" für den Echo

Helene Fischer äußert sich zur Farid Bang und Kollegah – BMG distanziert sich von Rappern

WDR setzt Kollegah und Farid Bang auf Index – Echo-Veranstalter reagiert auf Kritik

Kollegah und Farid Bang wegen Volksverhetzung angezeigt? Polizei bestätigt das nicht

Spotify ändert sein Gratis-Angebot – das verbessert sich für dich

Eine kleine Kültürgeschïchte des Heävy-Mëtal-Ümlaüts

Die "Intro" verabschiedet sich – 3 Gründe warum uns das traurig macht😞 

Du brauchst nur diese Grafik, um den Echo-Antisemitismus-Streit zu verstehen

Für deine Jogging-Runde! Lauf-Sensation Klosterhalfen teilt ihre "Sportify"-Playlist

Happy 20! 12 Momente, die jeder kennt, der auf dem Southside-Festival war

Dagi B. haut einen Diss-Track raus 👊– und die Ähnlichkeit mit Cardi B. ist verblüffend

Gewalt, Sex und Pädophilie – 9 Musikvideos, die für einen Skandal sorgten

Kennst du Finnland besser als "Chasing Highs"-Sängerin Alma?

Von wegen Internet-Meme – der "Yodeling Boy" ist auf dem Coachella aufgetreten

Das sind die 12 besten Eurovision-Songs EVER

Zu diesen 30 Songs ist es unmöglich, Sex zu haben (du wirst es dir trotzdem vorstellen)

Diese Frau übersetzt Musik in Gebärdensprache: "Es gibt auch Taube, die das blöd finden"

Leute, 15 Jahre ist es her: Das wurde aus den "DSDS"-Stars der 1. Stunde

Ein Wochenende in Ostritz – das ist die Bilanz des Nazifestivals

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eltern in Australien müssen ihre Kinder impfen – sonst zahlen sie Strafe

Australien geht hart gegen Impfgegner vor: Wer seine Kinder nicht impfen lässt, muss nun Strafe zahlen – und zwar rund 36 Euro im Monat.

Das Ministerium für Sozialleistungen hat im Rahmen ihrer "Keine Spritze, keine Zahlung"-Gesetze am 1. Juli eine neue Regelung eingeführt laut der Familien für jedes ungeimpfte Kind umgerechnet 18 Euro von den Sozialleistungen abgezogen werden – diese werden alle zwei Wochen ausgezahlt. 

Strengere Pro-Immunisierungs-Regelungen wurden schon 2015 vom Staat …

Artikel lesen