Bild: eventpress hoensch/ufo361/montage: watson

R.I.P. – mit diesem Video beerdigt Ufo361 seine Rap-Karriere

07.11.2018, 13:34

Er hatte es im Juli bereits angekündigt, jetzt macht er Ernst: Ufo361 hat seine Rap-Karriere nicht nur beendet, sondern sogar beerdigt.

Er verabschiedet sich auf Youtube mit einem pathos-beladenen Video:

Schon bei seinem letzten Konzert in der Berliner Columbiahalle setzte Ufo361 am vergangenen Samstag ein sehr theatralisches Zeichen:

Was steckt hinter Ufos Abtritt?

Der Kreuzberger Cloudrap-Trap-Shooting-Star hatte sein Karriereende schon im Juli auf Instagram angekündigt. Er erklärte, dass er mehr Zeit für sich und seine Familie brauche. Außerdem deutete er an, dass der Druck, den sein Erfolg mitbrachte, ihm zu viel geworden ist. Darum die Entscheidung: Nach seiner aktuellen Tour ist es aus mit Ufo361. Dieses Versprechen hat er jetzt wahr gemacht. 

Ob das Ende wirklich endgültig ist oder Ufo361 irgendwann von den Toten aufersteht? Wir rätseln.

Wünschst du dir Ufo361 zurück?

(fh)

Im Video: Fahri Yardim über seine heftigste Abfuhr und schlimme Kater

Video: watson/Marius Notter, Lia Haubner

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Themen

"Hat momentan eh ein schwieriges Leben": Wieso dieser Deutschrapper nicht gegen Bushido schießt

Am 23. Juli erschien das neue Album "Asozialer Marokkaner" von Farid Bang – erwartungsgemäß finden sich auf der neuen, mittlerweile neunten Platte des Rappers mit marokkanischen und spanischen Wurzeln wieder jede Menge Disses. Farid schießt unter anderem gegen die Newcomer Pashanim, Mero oder Badmomzjay. Aber auch auf Youtuber wie Sonny Loops hat er es auf dem Album abgesehen.

Einer, der auf anderen Platten momentan wieder ordentlich gedisst wird, ist Bushido. Seit er und seine Familie unter …

Artikel lesen
Link zum Artikel