Best of watson
Bild

6ix9ine, du Schwein! (Bitte im sächsischen Akzent lesen) Bild: instagram/ohsoyoujade

Erstes Foto von 6ix9ine im Knast – und die Fans beschimpfen seine Freundin

Seit November sitzt Tekashi 6ix9ine im Gefängnis. Dem Rapper werden unter anderem mehrere Raubüberfälle, Drogen- und Waffenhandel sowie Schutzgelderpressung zur Last gelegt. Ein Antrag auf Kaution und damit eine Haftentlassung bis zur Verhandlung im September haben die Behörden bislang abgelehnt.

Auf juristischer Seite sieht es also nicht gut aus für den 22-Jährigen. Aber immerhin auf private Unterstützung kann er setzen, denn seine Freundin Jade besuchte ihn im Gefängnis.

Den Beweis postete sie bei Instagram:

Die junge Frau soll nur zwei Wochen bevor Tekashi 6ix9ine verhaftet wurde, mit dem Rapper zusammengekommen sein. Eine Tatsache, die ihr gerne von seinen Fans auf Social Media vorgeworfen wird – sie wird dort als "clout chaser" also als ausschließlich an der Marke 6ix9ine und seiner Berühmtheit interessiert dargestellt. Kommentare in diese Richtung finden sich nun auch wieder unter ihrem aktuellen Post.

Nichtsdestotrotz hat der Post nur 5 Stunden nach Veröffentlichung schon mehr als 150.000 Likes eingefahren.

Anfang Dezember hatte sich Jade schon mit Regenbogen-Frisur und "69"-Tattoo bei Instagram gezeigt.

"no prenup" also "Keinen Ehevertrag" schrieb sie dazu. Wie lang die junge Liebe hält, bleibt allerdings abzuwarten. Falls 6ix9ine schuldig gesprochen wird, drohen ihm ein Minimum von 32 Jahren Haft.

(gw)

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

Weil sie den gleichen Namen haben, will Snoop Dogg helfen

abspielen

Video: watson/team watson

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Meinung

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel