Leben
Bild

Bild: imago/instagram ufo361/ montage

Ufo361 ist zurück – um aus dem Nähkästchen zu plaudern

Im November vergangen Jahres hatte Ufo361 das getan, was er zuvor schon angekündigt hatte: Er hatte seine Rap-Karriere nicht nur beendet, sondern sogar mit diesem pathetischen Video beerdigt: 

Und trotz der großen "Beerdigung" haben wir nicht das Gefühl, dass Ufo361 wirklich weg ist. Erst vor kurzem wurde bekannt, dass er auf jeden Fall noch einmal auf dem "Open-Air Frauenfeld" auftreten wird und auf Instagram kann er aus nicht lassen, immer wieder als Ufo361 zu agieren und nun schon zweimal neue Musik anzukündigen.

Nun hat der "Kaiser" – wie er sich eigentlich nennen wollte – in seiner Insta-Story erzählt er, was es mit vier seiner Songs auf sich hat: 

"Verändert"

Wien, Weed und Skittles: 

Bild

Bild: instagram/ufo361

"Beverly Hills"

"Scheiß auf Cops" hahahah:

Bild

Bild: instagram/ufo361

"Dream"

"Todes Stonded und ohne nachzudenken":

Bild

Bild: instagram/ufo361

"Sprite"

"Bomben Tag"

Bild

Bild: instagram/ufo361

(hd)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Ich durfte nicht reden": Nura veröffentlicht nach Rechtsstreit Enthüllungsbuch

2014 gründeten die Rapperinnen Juju und Nura die Band SXTN. Mit schlagfertigen, provozierenden Textzeilen konnten sie sich schnell eine große Fangemeinde aufbauen. Ihr Debütalbum "Leben am Limit" schaffte es 2017 in die Top 10. Rund ein Jahr später verkündeten die Musikerinnen überraschend ihr Band-Aus. Juju erklärte 2018 in ihrer Instagram-Story: "Weil so extrem viele gefragt haben, werde ich ehrlich zu euch sein. Nura und ich haben schon länger keinen Kontakt mehr und auch im Sommer …

Artikel lesen
Link zum Artikel