Tischwahlkabine auf dem Bundesparteitag - jeder Deligierte hat eine solche mobile Wahlkabine auf dem Tisch stehen;31. Parteitag der CDU Deutschlands - Erste Plenarsitzung, Hamburg Hamburg Deutschland Hamburg Messe *** Table voting booth at the federal party conference Every delegate has such a mobile voting booth on the table 31 CDU party conference Germanys first plenary session Hamburg Hamburg Germany Hamburg Fair

Tischwahlkabine in Aktion Bild: imago stock&people

Das Beste am CDU-Parteitag? Die Tischwahlkabine

Jaja. Historisch war das alles. Zum ersten Mal standen bei einer CDU-Wahl zum Vorsitzenden mehr als zwei Kandidaten zur Wahl. Dann legte AKK auch noch ein Fotofinish an die Spitze der Partei hin. Und Horst Seehofer setzte mit seinem ersten Tweet überhaupt die Pointe auf diesen Spannungsbogen.

Doch der heimliche Sieger dieses politischen Wochenendes ist nicht AKK, nicht Paul Ziemiak und auch nicht @der_Seehofer.

Sondern die Tischwahlkabine.

Ein unberührtes Exemplar: "Dies ist eine Tischwahlkabine..."

Ihr wurde gar ein eigener Beitrag gewidmet:

Doro Bär will auch eine haben:

Guido sowieso!

Verzweifelt gesucht:

So sieht sie in Aktion aus:

Und: Sie hinterlässt Fragen.

Falls ihr ähnlich angetan seid, haben wir gute Neuigkeiten. Bei einem großen Onlineversandhändler könnt ihr euch für umgerechnet knapp 30 Euro ein Zehnerpack bestellen. Und nach Gutdünken selbst gestalten. Besser aber: Für lau zuhause selber machen.

Tischwahlkabine, vielleicht eine Idee für Weihnachten?

Bild

Bild: amazon.com

Auch wichtig: Politiker, die aus Tassen trinken

1 / 10
Politiker, die aus Tassen trinken
quelle: epa / epa/alexey druzhinyn
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(ts/gw))

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Analyse

So könnte die Union Hans-Georg Maaßen im Fall eines Bundestagsmandats dennoch loswerden

"Ein Parteiausschlussverfahren ist heute kein Thema gewesen im Bundesvorstand." Mit diesem Satz beendete CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak am vergangenen Montag die Debatte um ein mögliches Verfahren gegen den Bundestagskandidaten der CDU und ehemaligen Chef des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen.

Dieser hatte in einem viel kritisierten Interview einen Gesinnungstest für Journalisten gefordert und von einem Untersuchungsausschuss gegen den Norddeutschen Rundfunk gesprochen, der seiner Ansicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel