Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Merz stellt das Grundrecht auf Asyl zur Debatte – Rechtsexperten halten das für "Unsinn"

Timo Stein
Timo Stein

Annegret Kramp-Karrenbauer wollte es nicht Wahlkampf nennen. Die CDU-interne Auseinandersetzung um die Nachfolge Angela Merkels im doppelten Sinne: Erst um den Parteivorsitz, dann um die Kanzlerkandidatur. AKK verwortspielte den Machtkampf schließlich als einen Wettbewerb um die besten Ideen. Wohl auch, um von vornherein Schärfe aus der Auseinandersetzung zu nehmen.

Die ist allerdings längst da.

Erst befeuerte Jens Spahn Halbwissen um den mit allerhand Mythen beladenen Migrationspakt. Dann sprang auch Friedrich Merz auf den Migrationszug auf. Bei Anne Will erzählte er die Legende von der "Grenzöffnung" 2015 (im Schengenraum gab es allerdings gar keine Grenzen, die man hätte öffnen können) und ließ eine zweite anklingen: Bis heute sei nicht geklärt, "auf welcher Rechtsgrundlage die Grenzen eigentlich geöffnet wurden". Es ist die Erzählung eines vermeintlichen Rechtsbruchs durch Merkels Flüchtlingspolitik. Den es so allerdings nie gegeben hat. Deutschland hat sich 2015 dafür entschieden, europäisches Recht gerade nicht zu brechen. Die rechtliche Grundlage war das Dublin-III-Abkommen. Das bestätigte eine Entscheidung des EuGH 2017.

Egal. Einer geht noch, dachte sich Merz, um am Mittwoch dann im thüringischen Seebach bei der dritten CDU-Regionalkonferenz das Asylrecht erst in Frage zu stellen, um einen Tag später dann zu erklären, dass er das Grundrecht auf Asyl selbstverständlich nicht in Frage stelle.

Und zwar hier:

Dabei ist die ursprüngliche Aussage, die Merz missverstanden wissen will, eigentlich sehr eindeutig:

"Deutschland ist das einzige Land auf der Welt, in dem ein Individualrecht auf Asyl in der Verfassung verankert ist"

Merz meinte den Artikel 16a des Grundgesetzes. Er sei seit langem der Meinung, dass offen darüber geredet werden müsse, ob dieses Asylgrundrecht "in dieser Form fortbestehen" könne, wenn eine europäische Einwanderungs- und Flüchtlingspolitik ernsthaft gewollt sei.

Aber: Ist das so? 

Die Aussage sei vor allem eines, sagt der Anwalt und Asylrechtsexperte Thomas Oberhäuser watson: "Unsinn und von völliger Unkenntnis getragen." Diese Diskussion, die Friedrich Merz da anzustoßen versucht, würde am Ergebnis nichts ändern. Selbst, wenn es so wäre, das Deutschland das einzige Land auf der Welt sei, in dem ein Individualrecht auf Asyl in der Verfassung verankert sei, würde eine Streichung die Situation von Schutzberechtigten nicht verändern. Auch ohne Artikel 16a Grundgesetz stünde all diesen Menschen ein Recht auf Schutz zu. Es gelte die Genfer Flüchtlingskonvention, die das nahezu identische Individualrecht auf Schutz verbürgt.

Umfrage

Wer macht das Rennen in der CDU?

  • Abstimmen

579 Votes zu: Wer macht das Rennen in der CDU?

  • 25%Annegret Kramp-Karrenbauer
  • 4%Jens Spahn
  • 58%Friedrich Merz
  • 13%Mir doch egal!

Auch Bernd Mesovic, Leiter der Rechtspolitik bei Pro-Asyl, widerspricht. Der Hinweis auf das Grundgesetz wirke so, als sei Deutschland der einzige Staat, der sich per Verfassung selbst verpflichtet habe, eine einzelfallbezogene Prüfung von Asylanträgen durchzuführen, sagte er watson. Dadurch entstünde der Eindruck, andere Länder täten dies nur "gnadenhalber" oder nach Ermessen. Mesovic sagt:

"Dem ist nicht so. Alle Unterzeichnerstaaten der Genfer Flüchtlingskonvention haben sich mit ihrer Unterschrift verpflichtet, niemanden, dem Verfolgung droht, zurückzuweisen. Es handelt sich um eine völkerrechtliche Verpflichtung."

In der EU ist das Asylrecht in Art.18 der Grundrechtecharta geregelt. Die wiederum bezieht sich auf die Genfer Konvention. Hieße, das individuelle Prüfungsverfahren hätte auch dann Geltung, wenn es Art. 16a des Grundgesetzes gar nicht gebe.

Kurzum: Artikel 16a steht keiner europäischen Lösung im Weg, wie Merz durch seine Aussage suggeriert. Es wurde in der Praxis längst von europäischen und internationalen Regelungen überholt. Die Debatte, die Friedrich Merz anzustoßen vorgibt, ist eine klassische Phantomdebatte. Und er führt sie sehr wahrscheinlich, um die Rechtskonservativen wieder einzufangen. 

Mit einem Satz hatte Merz übrigens dann doch Recht:

"Für mich steht aber fest, dass wir die Themen Einwanderung, Migration und Asyl nur in einem europäischen Kontext lösen können."

Ganz ohne Friedrich Merz: Top Ten der Bestverdienerinnen.

Friseurnamen vorgelesen bekommen und dabei nicht lachen:

Play Icon

Video: watson/Marius Notter, Elisabeth Kochan

Das könnte dich auch interessieren:

9 Postboten-Fails, die wir einfach mal netterweise mit Humor nehmen

Link to Article

Zugunglück in Ankara – mehrere Tote und viele Verletzte

Link to Article

Jens Lehmann fliegt mit Rot vom Platz und klaut einem Fan die Brille

Link to Article

Airbnb muss preisgeben, wer in München dauernd seine Wohnung vermietet

Link to Article

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Link to Article

Fans über RB-Geisterspiel: "15.000 Frankfurter in Rom, 16.000 Leipziger in Leipzig"

Link to Article

Siebenjährige offenbar in US-Grenzhaft verdurstet

Link to Article

Hier kriegt ein Paketdieb seine gerechte (brutal stinkende) Strafe 😂

Link to Article

Mehr Kämpfer, maximaler Spaß –"Super Smash Bros. Ultimate" ist eine Granate

Link to Article

Oh, wie ist das schnee! Linienrichter kassiert Packung Schneebälle in Belgrad

Link to Article

Doppelter Schutzengel – dieser Junge entkommt dem Tod zweimal

Link to Article

++ Polizei erschießt Straßburger Attentäter ++ IS-Miliz reklamiert Anschlag für sich ++

Link to Article

Coca-Cola, Pepsi, Nutella – warum den AfD-Plakat-Fälschern womöglich keine Strafe droht

Link to Article

Trumps Ex-Anwalt Cohen zu drei Jahren Haft verurteilt

Link to Article

Immunität von Björn Höcke offenbar aufgehoben – Eltern von getöteter Sophia zeigten ihn an

Link to Article

Ein Android-Trojaner räumt innerhalb von Sekunden dein Paypal-Konto leer

Link to Article

EU steht May beim Brexit bei – und wappnet sich für ein Scheitern

Link to Article

Müllers Kung-Fu-Tritt: So vorbildlich reagiert er selbst – und so lustig die Fans

Link to Article

Warum Trump vom eigenen Impeachment spricht

Link to Article

11 effektive Wege, seinen Weihnachtsbaum vor einer Aggro-Katze zu schützen

Link to Article

Die Deutschen mögen "Füße" und "pissen" – das Jahr 2018 auf Pornhub

Link to Article

Berliner schläft mit Arbeitskollegin – am nächsten Morgen gibt es "Tiger"-Tränen

Link to Article

Und hier ist die am irrsten aussehende Katze von Instagram

Link to Article

Klimawandel besiegt Seehofer – Das Wort des Jahres 2018 ist ... "Heißzeit" 

Link to Article

Abtreibungsparagraf soll ergänzt werden – warum Ärztinnen das kritisieren

Link to Article

Die Eintracht feiert in Rom den Rekord – Probleme gab es trotzdem

Link to Article

Sie wollte sich bloß Sommersprossen färben – aber wow, ging das daneben

Link to Article

Wein auf Bier, das rat' ich dir – 15 Alkohol-Mythen im Faktencheck

Link to Article

May übersteht Misstrauensvotum – doch will nicht mehr bis zur Wahl 2022 im Amt bleiben

Link to Article

So cool kontert Dorothee Bär auf Kritik – und 5 weitere Boss-Moves von Politikern

Link to Article

Die 12 Dschungelcamp-Kandidaten stehen fest – wir haben sie nach Unbekanntheit sortiert

Link to Article

So unterstützen die Celtic-Fans ihren Stürmer, der wegen Depressionen ausfällt

Link to Article

Ein für alle Mal: Der Rundfunkbeitrag ist rechtens – 7 Fragen und Antworten 

Link to Article

3 Frauen an 3 Tatorten in Nürnberg niedergestochen – vom Täter fehlt jede Spur

Link to Article

Trumps 4 größte Rechts-Probleme als Poster des Grauens

Link to Article

Geburtenregister erlaubt das Geschlecht "divers" – unter einer umstrittenen Bedingung

Link to Article

Rasende Eichhörnchen und Python-Pakete – die erstaunlichsten Highlights des Polizei-Jahres

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

An guadn, Herr Imam – von Schweinefleischhäppchen auf der Islamkonferenz

Eine lange Tafel bei Kerzenschein, irgendwo in Berlin. Die Stimmung ist besinnlich, im Hintergrund läuft leise arabische Loungemusik, Horst Seehofer faltet die Servietten. Irgendwo in der Nachbarschaft lacht leise ein Kind. Die Zeichen stehen auf Versöhnung.

Und dann das: Blutwurst.

Die Zutaten? Speck, Schweineblut und Schweinefleisch.

Ausgerechnet auf einer Islamkonferenz, zu der Seehofer verschiedene Vertreter der Islamverbände, Imame und andere Vertreter der muslimischen Gesellschaft geladen …

Artikel lesen
Link to Article