Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
Friedrich Merz, Wirtschaftsrat CDU DEU, Deutschland, Germany, Berlin, 12.06.2018 Friedrich Merz, Vorsitzender der Atlantik-Bruecke, beim Wirtschaftsrat CDU auf dem Wirtschaftstag 2018 unter dem Motto Wachstum, Wettbewerbsfaehigkeit, Waehrungsunion - Zukunftsthemen anpacken in Berlin. Portrait Friedrich Merz, head of the Atlantik-Bruecke, during the Wirtschaftsrat CDU, the CDU Economics Conference of the Economic Council Wirtschaftsrat in Berlin, Germany. The Economic Council is a German business association representing the interests of more than 11,000 small and medium sized firms, as well as larger multinational companies.

Kassiert eine erste Umfrage-Klatsche seit seinem Polit-Comeback: Friedrich Merz. Bild: imago

So startet die CDU in die Woche nach dem Merkel-Knall

Der Big Bang in der CDU ist jetzt genau eine Woche her. Am Montag hatte Angela Merkel verkündet, auf dem Parteitag im Dezember nicht erneut als Parteichefin zu kandidieren. Das Ende einer Ära. 

Seit der Verkündung hat sich viel getan. Mehrere Nachfolgekandidaten krochen aus ihren Löchern. Die CDU berät seit Sonntagnachmittag auf einer Klausurtagung über ihr weiteres Vorgehen. 

Wie startet die CDU in die Woche nach dem Merkel-Urknall? Wir liefern den Überblick.

1. Kramp-Karrenbauer ist offiziell nominiert

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer geht jetzt auch offiziell als Kandidatin der saarländischen CDU ins Rennen um die Nachfolge von Bundeskanzlerin Angela Merkel als CDU-Bundesvorsitzende. Der Landesvorstand nominierte sie am Montag einstimmig.

Bilder des Tages 26.02.2018,Berlin,Deutschland,GER, 30. Parteitag der CDU Deutschlands. Jens Spahn, Annegret Kramp-Karrenbauer *** 26 02 2018 Berlin Germany GER 30 Party Congress of the CDU Germany Jens Spahn Annegret Kramp Karrenbauer

Steht auch in Umfragen über ihrem Konkurrenten Jens Spahn: Annegret Kramp-Karrenbauer. Bild: imago stock&people

AKK zieht sich wegen ihrer Kandidatur aus der organisatorischen Vorbereitung des Parteitages Anfang Dezember in Hamburg zurück. Die offizielle Nominierung als Kandidatin ist übrigens wichtig, damit Kramp-Karrenbauer bei Punkt 2 mitmischen darf, der da wäre:

2. So will die CDU bei der Wahl der Merkels-Nachfolge verfahren

Nach Angaben von Partei-Vize Julia Klöckner will die CDU acht Regionalkonferenzen vor der Wahl der neuen Parteiführung abhalten. Das bestätigte die CDU auf einer Pressekonferenz. Die Konferenzen sollen zwischen Mitte und Ende November stattfinden.

Jens Spahn gefällt das:

"Wir haben beim Bundesvorstand jetzt die Rahmenbedingungen miteinander gefunden für einen fairen, demokratischen Wettbewerb innerhalb der CDU, wer neuer Vorsitzender werden soll."

Bei den für die CDU-Mitglieder offenen Veranstaltungen dürfe sich vorstellen, wer Kandidat im Sinne der Parteistatuten sei - also von einer antragsberechtigten Gliederung vorgeschlagen wurde. Antragsberechtigt sind demnach unter anderem etwa der Bundesvorstand der Partei und die Vorstände der Bezirks- und Kreisverbände der CDU.

In einem Beschluss der CDU-Spitze zu den Regionalkonferenzen heißt es, deren Leitung liege jeweils bei der oder dem CDU-Landesvorsitzenden, in dessen Landesverband das Treffen stattfinde. Jeder Kandidat erhalte "gleiche und angemessene Redezeit, um sich vorzustellen". Nach der Vorstellung aller Kandidaten werde den Mitgliedern Gelegenheit gegeben, die Bewerber zu befragen.

3. Debatte um Rechtsruck

Klöckner wies die Darstellung zurück, der CDU drohe ein Rechtsruck. "Wir müssen in der Mitte breiter werden und die Flügel mitnehmen", sagte die CDU-Politikerin. Spahn betonte, dass das Auswahlverfahren die Chance biete, dass man danach in der Partei gut zusammenarbeiten werde. Er gilt ebenso wie Merz als Vertreter einer konservativeren, wirtschaftsliberaleren Politik.

4. Erste Umfrageklatsche für Merz: Frauen und junge Wähler scheuen ihn

Friedrich Merz wird von manchen in der CDU schon als Heiland gefeiert, jetzt muss der Mitfavorit auf den Parteivorsitz eine erste Umfrageklatsche einstecken.

Friedrich Merz 2018-10-31, Berlin, Deutschland - Friedrich Merz (CDU), Bewerber um den Vorsitz der CDU und die Nachfolge Angela Merkels, vor der Bundespressekonferenz. *** Friedrich Merz 2018 10 31 Berlin Germany Friedrich Merz CDU Applicants for CDU chairmanship and successor to Angela Merkel before the federal press conference

Friedrich Merz erlebt derzeit einen Hype, der nachzulassen droht.  Bild: imago stock&people

Die Mehrheit der Deutschen ist laut RTL/ntv-Trendbarometer gegen einen Rechtsruck der CDU. 63 Prozent hielten es demnach für falsch, wieder stärker die konservativen Werte zu betonen. Nur 29 Prozent seien für einen solchen Kurs, für den sowohl Merz als auch Spahn stehen. Die Mehrheit wolle laut Umfrage, dass die CDU den Kurs der scheidenden Parteichefin Angela Merkel fortsetze und eine Partei der Mitte bleibe. Dafür sprächen sich alle Bevölkerungsgruppen mit großer Mehrheit aus.

Die AfD bejubelt das Aus von Angela Merkel

abspielen

Video: watson/Max Biederbeck, Lia Haubner

Bei Frauen und jungen Wählern ist der Politik-Rückkehrer Merz der Umfrage zufolge wenig beliebt. Könnten die Deutschen den Kanzler direkt wählen, würden sich der Umfrage zufolge bei einem Zweikampf zwischen Merz und SPD-Chefin Andrea Nahles jeweils nur 33 Prozent der Frauen und der 18- bis 29-Jährigen für Merz entscheiden. Sollte Vizekanzler Olaf Scholz die SPD-Alternative zu Merz sein, würden sogar nur 26 Prozent der Frauen und 15 Prozent der 18- bis 29-Jährigen für den CDU-Politiker stimmen.

Forsa-Chef Manfred Güllner verwies darauf, dass Merz auch in seiner Zeit als aktiver Politiker "nicht sonderlich populär" gewesen sei.

"Im Jahr 2000 hielten ihn im damaligen RTL/n-tv-Trendbarometer nur vier Prozent der Deutschen für geeignet, den Vorsitz der CDU zu übernehmen. 2002 trauten ihm nur vier, 2005 nur sieben Prozent eine erfolgreiche Kanzlerkandidatur zu."

Güllner

Bei einer Politiker-Bewertung 2002 sei Merz auf dem vorletzten Platz gelandet.

(hau/dpa/rtr)

Das könnte dich auch interessieren:

"Kein Clan wäre so naiv" – ein Clan-Insider hat für uns "Dogs of Berlin" analysiert

Link zum Artikel

Neue Welle der Homosexuellen-Verfolgung in Tschetschenien: "Sie wurden zu Tode gefoltert"

Link zum Artikel

Über 100.000 Retweets? Kein Wunder. Diese 21-Jährige turnt und tanzt einfach perfekt

Link zum Artikel

"Nur noch Gucci" wird jetzt auch auf dem Rasen gelebt – von einem Ex-Hannover-Star

Link zum Artikel

Heute fällt die Brexit-Entscheidung – diese 5 Punkte sollte jeder kennen

Link zum Artikel

Der britische Fußball spaltet sich am Brexit – profitiert die Bundesliga?

Link zum Artikel

So bringst du deinen Film auf die Berlinale

Link zum Artikel

Mann macht WCs in Nationalpark sauber – und schickt Trump die Rechnung

Link zum Artikel

GZSZ-Star Felix van Deventer plaudert im Dschungel Baby-News aus

Link zum Artikel

Offenbar ist auch AfD-Chef Gauland selbst im Visier des Verfassungsschutzes

Link zum Artikel

"Stelle nach Schwanzlänge auf" – Oberliga-Trainerin kontert Sexismus-Frage

Link zum Artikel

Tschüss Windows 7! Microsoft-System nähert sich Support-Ende

Link zum Artikel

Spiderman lebt! Und was der neue Trailer zu "Far From Home" noch verrät

Link zum Artikel

Miracle Morning – wo Yotta seine Motivationsübungen geklaut hat 

Link zum Artikel

Töpperwien vs. Yotta: Warum sich die Dschungelcamp-Kandidaten so hassen

Link zum Artikel

Wie Fortuna Düsseldorf den Stadionbesuch für Frauen sicherer machen will

Link zum Artikel

Erst Super-Bowl-Sieg, dann Star in Police Academy: Die Geschichte von Bubba Smith

Link zum Artikel

7 Gründe, warum ich Andy Murray im Tennissport vermissen werde

Link zum Artikel

Brexit oder Kriegsfilm – erkennst du diese Zitate?

Link zum Artikel

Die Schauspielschule des FC Barcelona präsentiert: Die Synchron-Schwalbe

Link zum Artikel

Theresa May und ihr Brexit-Deal: Wer ist die Frau, auf die ganz Europa schaut?

Link zum Artikel

Impfgegner gehören zu den größten Gefahren für die Weltgesundheit – sagt die WHO

Link zum Artikel

Das sind die besten Drohnenbilder des Jahres 2018

Link zum Artikel

Riesen-Leak von Millionen Passwörtern – so kannst du prüfen, ob du betroffen bist

Link zum Artikel

Bird Box, Tide Pods, Ice Bucket – warum wir nicht ohne virale Challenges können

Link zum Artikel

So verdreht Gensheimer sein Gummi-Handgelenk – und noch mehr Handball-Tricks

Link zum Artikel

Ob Ronald McDonald weint? Jeder darf seinen Burger nun "BigMac" nennen!

Link zum Artikel

Rote Karte, Zeitstrafen und "Schritte": Das sind die 10 wichtigsten Handball-Regeln

Link zum Artikel

Danzigs Bürgermeister stirbt nach Messerattacke – Angreifer in Haft

Link zum Artikel

"Wirtschaftliche Zerstörung" – wieso Trump sich jetzt mit Erdogan anlegt

Link zum Artikel

Leeds-Coach rechtfertigt Spionage – und legt einfach all seine Analysen offen

Link zum Artikel

Vor dem Frankreich-Spiel – die 3 Szenarien fürs Weiterkommen

Link zum Artikel

Heute geht's gegen Serbien: So wird Deutschland noch Gruppensieger

Link zum Artikel

Totales Brexit-Chaos? Diese Grafik verschafft dir den Überblick

Link zum Artikel

Erst Schnee, jetzt Überschwemmungen –Süddeutschland kämpft mit Hochwasser

Link zum Artikel

Der neueste Social-Media-Hype heißt #10YearChallenge – und alle sind dabei 

Link zum Artikel

13 Hunde, die dein eiskaltes Herz ein bisschen zum Schmelzen bringen

Link zum Artikel

Brexit-Showdown – dank diesen Cartoons kannst du mitreden

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gegen die CDU, für die CDU – Dieser Student will die Partei als Chef erneuern

Seit Monaten arbeitet ein Jura-Student in Berlin an seiner Kandidatur gegen Angela Merkel. Auf Facebook sammelt Jan-Philipp Knoop Unterstützer, er gibt Interviews, in Debatten zeigt er konservative Kante. Viele Chancen hatte er nie, aber einen Namen machte sich Knoop als junger Herausforderer der Kanzlerin. Dann aber kam es für den 26-jährigen CDUler gleich doppelt anders.

Seit August ringt er mit der CDU-Spitze um seine Kandidatur. Der Kampf des Studenten scheint symptomatisch für die …

Artikel lesen
Link zum Artikel