Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bild: gettyimages / watson.de

Was er sagt und was er meint – die Seehofer-Edition

23.03.18, 13:12 24.03.18, 14:39
Yasmin Polat
Yasmin Polat

In seiner Regierungserklärung hat unser Innenminister wieder vieles gesagt. 

Aber was hat er wirklich gemeint? 

Wir haben für euch vier Aussagen aufgeschlüsselt. Seehofer – Deutsch, Deutsch – Seehofer!

Danke für nichts

Bild: gettyimages / watson.de

"Ein 'Weiter so' möchte ich nicht, wobei ich Thomas de Maizière ausdrücklich für seine Arbeit danke."

Was er wirklich meint

Tommy, du hast hier echt einen Haufen Scheiße hinterlassen.

Erotisierend erodiert

Bild: gettyimages / watson.de

"In unserer Gesellschaft erodiert der Zusammenhalt"

Was er wirklich meint

...daran arbeite ich ja seit Wochen. Oder meinte ich erotisiert? Egal jetzt.

Zuhause ist es am schönsten

Bild: gettyimages / watson.de

"Bei 'Heimat' geht es nicht um Folklore, Brauchtümerei oder Nostalgie, sondern um kulturell angestammtes Umfeld in einer globalisierten Welt."

Was er wirklich meint

Wo ist eigentlich mein Kolonialherren-Cosplay-Outfit?

EDIT: Sorry Leute, hab Spahn's Rede gesehen und die war unfassbar langweilig.

Umfrage

Heute Nachmittag hält Jens Spahn seine Rede zur Regierungserklärung - Sollen wir die auch übersetzen?

116 Votes zu: Heute Nachmittag hält Jens Spahn seine Rede zur Regierungserklärung - Sollen wir die auch übersetzen?

  • 72%Ja!
  • 27%No, thanks

Hobbies

Bild: gettyimages / watson.de

"Wir müssen auch die Interessen der einheimischen Bevölkerung im Blick haben"

Was er wirklich meint

Meine sind: Modell-Eisenbahnen, Keyboards...

Siehe:

Video: YouTube/Goldfinger200

Das sind klare Worte! Welche Zitate haben wir vergessen? Schreibt uns in den Kommentaren

Das könnte dich auch interessieren:

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • wirdsonix 23.03.2018 14:58
    Highlight Unglaublich dumm dieses "Islam"-Gerede. Kann man nicht einfach sagen: alle Zugewanderten, Asylbedürftigen oder sonstige Ausländer die hier leben, die sich NICHT an Deutsches Recht halten, werden MITSAMT der Familie wieder ausgewiesen? Dann ist es egal ob "Moslem", Syrer, Engländer oder Russe. Aber die Gesetze müssen umgesetzt werden.
    2 3 Melden
    • maljian 24.03.2018 14:02
      Highlight Ich wohne in der Schweiz. Die Kultur zwischen DE und CH ist nicht so unterschiedlich und trotzdem gibt es genug Deutsche die sich nicht integrieren wollen, sich abgrenzen und nur unter sich sind.

      Sollen die dann deiner Meinung nach auch ausgewiesen werden?

      Ich bin seit 5 Jahren in der Schweiz und habe bis auf meine Arbeitskollegen keinen Kontakt zu anderen Deutschen. Es hat sich so ergeben, aber ich bin auch nicht unglücklich drüber 😉
      3 0 Melden

An diesem Samstag tragen die Menschen Orange und gehen für die Seebrücke auf die Straße

Der Samstag leuchtet orange in Deutschland. In Frankfurt am Main, Köln und vielen anderen deutschen Städten gehen die Menschen heute für eine humanere Flüchtlingspolitik auf die Straße.

In Genf veröffentlichten die UN die traurige Flüchtlingsbilanz dieses Jahres. Die Fluchtroute übers Mittelmeer bleibt demnach die gefährlichste der Welt. Seit Jahresbeginn sind 1 500 Menschen gestorben, allein im Juni und Juli verloren 850 Menschen ihre Leben. Dabei ist die Zahl der Migranten …

Artikel lesen