Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bild: WDR

"Er hat genau gezielt" – Aktivistin Jutta Ditfurth im ICE mit Metallstock attackiert

27.03.18, 11:51 27.03.18, 12:07

Er war jung, so viel weiß Jutta Ditfurth noch. Gerade war sie auf dem Weg nach Freiburg zu einem Vortrag beim Stadttheater. Dann tauchte der fremde Mann in ihrem ICE-Abteil auf. "Etwa 170 m groß, hellhäutig", beschreibt die politische Aktivistin ihn in einem Facebook-Post am Montag. Er habe deutsch gesprochen, trug eine dunkelrote Pudelmütze und einen Trolleykoffer in den Farben orange-schwarz. Sie dachte noch, der Mann sei blind, weil er einen Metallstock dabei hatte. Dann aber schlug er genau mit diesem Stock zu. 

Zweimal mit voller Wucht von hinten auf den Kopf. Ohne Vorwarnung. Zeugen erzählten Dirfurth später, der Mann habe genau gezielt. Er sei schnell gewesen, die Anwesenden konnten auch den zweiten Schlag nicht verhindern. 

Ditfurth zitiert ihren Angreifer:

"Sein Zug sei schon in Marburg 5 Minuten verspätet abgefahren und er könne mich nicht leiden."

Ditfurth kam mit einer Gehirnerschütterung davon. Der Mann aber stieg anscheinend in Mannheim aus und war erst einmal verschwunden. Seine genauen Hintergründe bleiben bislang unklar.

Offenbar hat die 66-Jährige den Vorfall noch nicht zur Anzeige gebracht:

Ich war leider zu verwirrt, um darauf zu bestehen, die Polizei zu rufen und der Schaffner hat es nicht getan.

Ditfurth ist Sozialwissenschaftlerin, Feministin und war eine der Gründerinnen der Grünen. 1991 verließ sie die Partei allerdings aus Protest gegen deren Wandel hin zur Realpolitik. Heute sitzt Ditfurth für die Wählervereinigung "ÖkoLinX – Antirassistische Liste" in der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung. 

Bei ihrem wohl bekanntesten Auftritt reizte Ditfurth den Politiker Wolfgang Bosbach (CDU) bei "Maischberger" so sehr, dass dieser das Studio verließ.

Video: YouTube/HSM2k2

(mbi)

Das könnte dich auch interessieren:

Die Donut-Theorie sagt uns, wie wir gut leben können, ohne die Erde zu zerstören

Poo with a view – 15 Klos mit Aussicht

"Ich hasse Menschen auf Konzerten"

"Quizz die Gesa" – Bist du schlauer als unsere Chefredakteurin? 

5 Frauen, die in Deutschland muslimischen Feminismus prägen

Dieses Model könnte Heidi Klum arbeitslos machen

Politiker oder Influencer – wer hat diese Bilder gepostet?

18 Gründe, warum wir die 2000er vermissen

So fallt ihr beim Sneaker-Kauf im Internet nicht auf Betrüger herein

Wein doch: "Sprachnachrichten sind gestohlene Lebenszeit!"

15 Tiere, die am Wochenende viel aktiver sind als du

Dieser Käfer braucht Alkohol, um seine Kinder großzuziehen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hakenkreuz und Hitlergruß – rund 3500 Teilnehmer kommen zu neuer Pro Chemnitz-Demo

In Chemnitz sind am Freitagabend erneut tausende Demonstranten auf die Straße gegangen. Rund 3500 Menschen versammelten sich in der Innenstadt, wie die Polizei mitteilte. Sie folgten einem Protestaufruf der rechtspopulistischen Bewegung Pro Chemnitz.

Die Kundgebung und der anschließende Aufzug verliefen nach Angaben der Polizei störungsfrei, allerdings seien 18 Straftaten angezeigt worden. Ein Demonstrant habe einen Hakenkreuz-Anhänger getragen, ein anderer soll den Hitlergruß gezeigt haben. …

Artikel lesen