Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Unteilbar – so wird die Großdemo gegen Hass und Ausgrenzung in Berlin

Zehntausende werden zur Demo erwartet, der Aufruf wird von Dutzenden Prominenten, politischen Organisationen und Sozialverbänden unterstützt. Sie alle wollen für eine "offene und freie Gesellschaft" auf die Straße gehen.

watson bei #unteilbar

Auch wir werden mit einer Redakteurin vor Ort sein und für euch live von der Demonstration berichten. Auf unserem Instagram-Account halten wir euch auf dem Laufenden.

Das Motto ist: #unteilbar

Im Aufruf zur Demonstration heißt es:

"Es findet eine dramatische politische Verschiebung statt: Rassismus und Menschenverachtung werden gesellschaftsfähig. Was gestern noch undenkbar war und als unsagbar galt, ist kurz darauf Realität. Humanität und Menschenrechte, Religionsfreiheit und Rechtsstaat werden offen angegriffen. Es ist ein Angriff, der uns allen gilt."

Dem wollen die Organisatoren der Demo ein "Europa der Menschenrechte und der sozialen Gerechtigkeit" entgegensetzen.

Ungewöhnlich sind diese Forderungen auf einer Demonstration nicht. Besonders ist aber, wie viele Gruppen und Einzelpersonen den #unteilbar-Aufruf unterstützen. 

Unter den Hunderten Erstunterzeichnern des Aufrufs sind unter anderem:

Auch die Eishockey-Mannschaft "Eisbären Berlin" unterstützt die Demo

Das wird bei der Demo erwartet:

Die Demonstration soll am Samstag um 12 Uhr mit einer Auftaktkundgebung am Alexanderplatz im Berliner Stadtzentrum beginnen. Dort sollen erste DJs und Musiker auftreten, außerdem ist eine ganze Reihe an Redebeiträgen angekündigt – unter anderem von Lala Süsskind vom Jüdischen Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus und Aiman Mazyek vom Zentralrat der Muslime.

Ab 13 Uhr soll die Demo bis zur Siegessäule im Berliner Tiergarten laufen. Dort findet dann eine Abschlusskundgebung mit weiteren Reden und Musik statt. Dabei treten unter anderem Romano, Jiley Ayse, Herbert Grönemeyer, Bernadette la Hengst, Dirk von Lowtzow (Tocotronic) und Joy Denalane auf.

Rund um die Siegessäule wird am Freitag bereits eine Bühne aufgebaut.

Und sie ist nicht dabei⬇️:

Sahra Wagenknecht

Sahra Wagenknecht, Aufstehen DEU, Deutschland, Germany, Berlin, 04.09.2018 Sahra Wagenknecht, Fraktionsvorsitzende der Partei Die Linke, nach der Bundespressekonferenz zum Thema Gruendung der linken Sammlungsbewegung Aufstehen in Berlin. Portrait Sahra Wagenknecht, Bundestag faction leader of Die Linke left, member of the new left-wing political movement called Aufstehen, Stand Up, on September 4, 2018 in Berlin, Germany. The cross-party movement seeks to create a left-wing counter balance to what its leadership sees as the rightward drift of established parties over recent years

Bild: imago stock&people

Die Linken-Fraktionsvorsitzende und "Aufstehen"-Gründerin Sahra Wagenknecht hat sich von der #unteilbar-Demo distanziert und damit einigen Ärger in ihrer Partei eingehandelt.

Denn auch die Linken-Fraktion insgesamt hatte bereits am 10. September beschlossen: 

"Wir rufen auf zur Großdemonstration #unteilbar in Berlin am 13. Oktober."

Wagenknecht hatte ihre Haltung auf einer Veranstaltung am Dienstagabend damit begründet, dass auf der Kundgebung "in der Tendenz" zu offenen Grenzen aufgerufen werde, was "weltfremd" sei.

"Ich finde ihre Positionierung nicht richtig, und wir werden das auf Dauer nicht akzeptieren", sagte der außenpolitische Sprecher der Linken, Stefan Liebich, daraufhin der Berliner "tageszeitung". Er warf Wagenknecht vor, sie habe "eine Grenze überschritten".

(fh/afp)

Was hältst du von der #unteilbar-Aktion? Schreib es in die Kommentare!

Im watson-Interview verteidigte Sahra Wagenknecht die "Wutbürger" von Chemnitz:

Apropos Chemnitz: So sah es dort aus, als 65.000 Menschen bei #WirSindMehr auf die Straße gegangen sind:

abspielen

Video: watson/Felix Huesmann, Marius Notter, Lia Haubner

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

Das könnte dich auch interessieren:

"Mit Neonazis mache ich mich nicht gemein" – so begründet ein Ex-AfD-Mann seinen Ausstieg

Link zum Artikel

"Dachte, dass das für immer ist" – Lena Meyer-Landrut spricht unter Tränen über Trennung

Link zum Artikel

Wegen Cathy-Hummels-Streit: Bundesregierung will Influencer-Gesetz

Link zum Artikel

Rammstein: 7 (fast) unbekannte Fakten über die Band

Link zum Artikel

So will Edeka den Drogerien Konkurrenz machen

Link zum Artikel

Lesbisches Paar in London blutig geschlagen – weil sie sich nicht küssen wollten

Link zum Artikel

"Er hat die Ente gefressen": Eisbär frisst Tier vor den Augen der Zoo-Besucher

Link zum Artikel

Ein Schrei nach Liebe: Freiwild covern Ärzte und Hosen

Link zum Artikel

Sturmböen, Hagel und Starkregen: Ab Pfingstmontag geht es bergab mit dem Wetter

Link zum Artikel

Rock im Park: Über 130 Menschen erleiden allergische Reaktion

Link zum Artikel

Helene Fischer und die 1-Mio-Euro-Party: Millionär bucht Star für besonderen Abend

Link zum Artikel

Rezo fordert bei Böhmermann Entschuldigung von lügenden Kritikern

Link zum Artikel

Vera Int-Veen verurteilt Hartz-IV-Empfänger – dann erkennt sie ihren Fehler

Link zum Artikel

Shitstorm mal anders: Zu wenige Toiletten bei Rock im Park

Link zum Artikel

Fotos von Helene Fischers Privat-Konzert aufgetaucht – sie zwingen sie zu handeln

Link zum Artikel

Mein Vater hat eine bipolare Störung – so war meine Kindheit

Link zum Artikel

Helene Fischer macht's schon wieder – darum sind ihre Worte nur noch Heuchelei

Link zum Artikel

Von Anime bis True Crime – diese 14 Filme und Serien kommen ab heute auf Netflix

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

Kelly Family in Berlin: Warum immer noch der Hype? Eine Annäherung in 5 Akten

Link zum Artikel

Wie beim WM-Finale 2014! Das steckt hinter der Final-Flitzerin von Madrid

Link zum Artikel

Rammstein-Sänger soll Mann geschlagen haben – was das mutmaßliche Opfer zu dem Fall sagt

Link zum Artikel

Illner geht ihren Gästen mit Personal-Fragen auf die Nerven – "unsägliche Debatte"

Link zum Artikel

Posen vorm Reaktor – Influencer machen geschmacklose Instagram-Posts in Tschernobyl

Link zum Artikel

Heidi veröffentlicht Chat mit Tom: Romantisch? Ganz im Gegenteil!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unser Video der Woche: "Ich möchte das Wort Vulvalippen etablieren!"

abspielen

Video: watson/Gunda Windmüller, Lia Haubner

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Länderspiel: Gündogan und Sané rassistisch beleidigt – dieser Fan stellt sich dagegen

"Wenn ihr sowas erlebt, ey, sagt was!"

André Voigts Stimme zittert, er fängt an zu weinen. Denn Voigt kann einfach nicht fassen, was er da am Mittwochabend im Wolfsburger Stadion auf der Tribüne beim Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft miterleben musste.

In einem um Mitternacht veröffentlichten Live-Video auf Facebook schildert der Gründer und Chefredakteur des Basketballmagazins "Five" seinen Besuch in der VW-Arena bei der Partie Deutschland gegen Serbien.

Sofort merkt man ihm an, dass er aufgewühlt ist:

Voigt war mit seinen …

Artikel lesen
Link zum Artikel