Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ein Bus der BVG in Berlin. Bild: imago stock&people

Frau verprügelt Berliner Busfahrer – dann noch einen, dann eine Passantin, dann...

26.03.18, 08:36

Ihr Fremdenhass kommt unvermittelt. Eine 48-jährige Frau bespuckt in Berlin-Spandau erst einen Busfahrer – dann fängt sie an, ihn zu schlagen und zu treten. Ihr Motiv lässt sich schnell erraten: Ausländerfeindlichkeit. Nach Angaben der Polizei hatte die Frau den Fahrer am Sonntag kurz vorher an der Haltestelle Rathaus Spandau angesprochen. Ihre Frage: "Sind Sie Türke oder Araber?"

Dann soll sie dem 43-Jährigen unvermittelt mit der Hand ins Gesicht geschlagen haben. Ein 34 Jahre alter Kollege kam zur Hilfe. Auch auf ihn trat und schlug die Frau ein.

Dann soll sie den Busfahrer bespuckt und ihm unter die Gürtellinie getreten haben.

Die Prügel-Orgie nimmt kein Ende: Die nächste, die helfen will, ist eine 47-jährige Passantin. Auch sie fordert die Schlägerin auf, die Busfahrer doch jetzt endlich in Ruhe zu lassen. Daraufhin tritt die 48-Jährige auch ihr in den Bauch. Als die Polizei dann kommt, ihr erratet es schon, beginnt die Frau damit, auch sie zu bespucken und zu treten.

Der 43-jährige Busfahrer wird verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Rest der Attackierten kommt unverletzt davon. Die Prügeltante wird vorübergehend festgenommen und muss sich wegen Körperverletzung, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie Widerstands gegen die Staatsgewalt verantworten. Hoffentlich tritt sich nicht nach dem Richter.

(hd/dpa) 

Das könnte dich auch interessieren:

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Ölt eure Sprint-Tasten – Usain Bolt könnte bald in FIFA 19 dabei sein

Diesen Ausblick kannst du dir in den kommenden Wochen abschminken 😥

Polizeistreifen auf der Straße melden – das steckt hinter dieser "Cop Map"-Aktion

"Ich habe kein Kind bekommen, um es abzugeben" – Jana bezieht bewusst Hartz IV 

US-Studenten feiern Party – plötzlich bricht der Fußboden ein

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Kiffer-Weltkarte: So unterschiedlich ist der Umgang mit Cannabis

Die Prohibition von Cannabis scheint auf der Kippe: Immer mehr Staaten legalisieren das Kraut – so jüngst auch Kanada. Bei näherer Betrachtung stellt sich heraus: Legal ist nicht überall gleich legal.

Ab Mittwoch kann Cannabis in Kanada legal erworben werden. Damit reiht sich das nordamerikanische Land in eine Liste von Staaten ein, in denen sich in den letzten Jahren in Sachen Legalisierung einiges getan hat. Doch legal ist nicht gleich legal, wie die Kiffer-Weltkarte zeigt:

Einige Länder …

Artikel lesen