Deutschland

Türkische Sicherheitsleute spielen Polizei in Köln

Türkische Sicherheitskräfte haben beim Besuch ihres Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Köln kurzzeitig ohne Rücksprache mit der deutschen Polizei selbst Maßnahmen ergriffen.

Die Türken hätten eine Straße unweit der Kölner Zentralmoschee mit rot-weißem Flatterband teilweise abgesperrt, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag in Köln. 

"Wir haben sie auf die Rechtslage hingewiesen - für hoheitliche Aufgaben ist die Polizei zuständig."

Polizeisprecherin Köln

Daraufhin hätten die Türken ihre Absperrungsmaßnahmen beendet.

Die "Bild" hatte berichtet, dass die türkischen Sicherheitsleute Erdogan-Kritiker auf der Straße bedrängt und eingeschüchtert hatten - erst nach 90 Minuten hätten deutsche Polizisten die Kontrolle übernommen. Die Polizeisprecherin sagte, hierzu habe sie keine Erkenntnisse. Bisher lägen keine Anzeigen zu etwaigen Bedrohungen vor. Sollten solche Anzeigen doch noch kommen, würden selbstverständlich Ermittlungen aufgenommen.

(dpa/gw)

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

watson live dabei

Als die Polizei die Wasserwerfer einsetzt, legen die Corona-Demonstranten richtig los

Schon am frühen Mittwochmorgen kreisen Hubschrauber über dem Regierungsviertel, Absperrungen werden errichtet. Das Reichstagsgebäude ist mit Gittern umzäunt, die Polizei mit 2.200 Beamten im Einsatz. Mehrere Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen wurden für diesen Tag vor dem Bundestag angekündigt, aus Sicherheitsgründen jedoch nicht genehmigt. Doch die Demonstranten sind trotzdem gekommen.

"Seit Mitternacht sind wir hier vor Ort, damit wir heute demonstrieren können", ruft ein Mann auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel