Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ein Wuppertal wurde ein Einkaufszentrum bei dem Unwetter am Dienstag teilweise geflutet.  Bild: dpa

Diese 5 Videos zeigen, wie extrem das Wetter am Dienstag war

29.05.18, 21:49 30.05.18, 12:52

Nach den schweren Unwettern in Teilen Deutschlands gehen am Mittwoch die Aufräumarbeiten weiter. Vor allem in Nordrhein-Westfalen waren am Vortag durch Starkregen zahlreiche Straßen, Keller und Gebäude überflutet worden.

Stellenweise fiel so viel Regen wie sonst in einem ganzen Monat. Die Reparatur- und Aufräumarbeiten könnten laut einer Sprecherin der Stadt Wuppertal mehrere Tage dauern - mindestens. Besonders in Wuppertal war die Lage dramatisch: 

1. Echte Wuppertaler warten auch im Starkregen bei Rot

2. Die Wuppertaler Straßen waren kaum noch befahrbar

"Die Infrastrukturschäden werden ganz erheblich sein."

Eine Sprecherin der Stadt Wuppertal

3. Auch ein Einkaufszentrum in Wuppertal wurde teilweise geflutet

Auch in Hessen, Niedersachsen und Bayern krachte es

Auch über Hessen tobten am Dienstagnachmittag Unwetter. Vor allem in Nord- und Mittelhessen richtete der Starkregen Schäden an. In Marburg musste ein Einkaufszentrum evakuiert werden.

4. Aquaplaning extrem in Marburg

In Niedersachsen war vor allem der Süden betroffen. In Bad Gandersheim im Landkreis Northeim sorgte starker Regen für überflutete Straßen. "Alles, was verfügbar ist, ist im Einsatz", sagte ein Sprecher der Polizei.

5. Und in Gandersheim machten die Mülltonnen einen kleinen Ausflug

Video: YouTube/Wetterman

Auch in Teilen Bayerns tobten Unwetter. Vor allem in Unterfranken mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr zu vollgelaufenen Kellern ausrücken. Einsatzschwerpunkt war der Landkreis Schweinfurt. Hunderte Notrufe seien eingegangen, teilte ein Sprecher des Bayerischen Roten Kreuzes mit. Auch in der Oberpfalz gab es zahlreiche unwetterbedingte Einsätze.

Dienstag war bisher der heißeste Tag des Jahres

So heiß wie am Dienstag war es in Deutschland in diesem Jahr noch nie: Im niedersächsischen Lingen wurde mit 34,2 Grad die bisher höchste Temperatur für 2018 erreicht, wie eine Sprecherin des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach sagte. Ebenfalls sehr heiß war es in Genthin (Sachsen-Anhalt) mit 33,7 Grad. Die Hitze wurde von teils heftigen Unwettern begleitet.

Am Dienstagnachmittag lagen die Temperaturen vielerorts bei über 30 Grad - so auch in Hamburg: Bei einem Schulsportfest erlitten hier mehrere Kinder einen Hitzschlag. Acht Schüler und Schülerinnen seien mit akuten Hitzesymptomen in Krankenhäuser gebracht worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Einige Schüler bekamen Hitzefrei. Allein im Landkreis Lüneburg in Niedersachsen durften am Dienstag mehr als 2000 Schüler früher nach Hause.

Und wie geht es weiter?

Für den Mittwoch gab der Deutsche Wetterdienst (DWD) keine Entwarnung. "Es ist keine Entspannung in Sicht", sagte ein Sprecher am Morgen. Vom Nordwesten bis in den Osten und Südosten sowie lokal im Südwesten werde es teils wieder kräftige Schauer und Gewitter geben. "Es wird wieder krachen", sagte der Sprecher.

Wegen der langsamen Verlagerung der Gewitter drohe neben drei Zentimeter dickem Hagel auch heftiger Starkregen von bis zu 40 Litern pro Quadratmeter innerhalb kurzer Zeit, warnte der DWD. Vereinzelt könnten sogar Regenmengen von mehr als 60 Litern in wenigen Stunden zusammenkommen. Je nach Gelände kann das zu Überschwemmungen führen. Zum Vergleich: Normalerweise liegt das Regen-Soll für den gesamten Monat Mai in Deutschland bei 72 Litern pro Quadratmeter.

Wie man sich bei Unwetter am besten verhält: 

(pb/czn/dpa)

Rihanna wird Sonderbotschafterin für Barbados

"Hört nicht auf das, was euch Frauenzeitschriften sagen!"

Diese schwangere Kuh soll sterben, weil sie die EU-Grenze überschritt

Wie eine Putzfrau zur stillen Heldin beim Attentat von Lüttich wurde

Wie viel Wein brauchst du, um die "Bachelor in Paradise"-Kandidaten zu ertragen? 

"Häufiger mal von Omas angefurzt" – Jodel-User erzählen vom Einzelhandel

Schöne Musik, aber kein Kleingeld? Londons Straßenmusiker akzeptieren jetzt auch Karte

Dieser Mann sammelt alle Vornamen Deutschlands – und watson präsentiert die absurdesten

Wenn du Harry Potter magst, wirst du diese Turnerin lieben! 😍🦉😍

Na, Steuererklärung gemacht? 5 Mythen im watson-Check

Zu diesen 30 Songs ist es unmöglich, Sex zu haben (du wirst es dir trotzdem vorstellen)

Diese Fehler habe ich beim Einrichten der ersten eigenen Wohnung gemacht

Blinder und tauber Hund rettet Mädchen das Leben 👍

Warum du für Plastiktüten vielleicht bald Pfand bezahlen musst 

Europas ältester Urwald darf nicht länger abgeholzt werden

Kollegah, Farid Bang & Westernhagen – der watson-Guide zum Echo-Streit

Herzlich willkommen! Hier kannst du die watson-Redaktion stalken

Gabriel lehrt an der Uni Bonn, den Studierenden gefällt das nicht

Psychisch krank oder straffällig – in Bayern bald das Gleiche?

Sie deckten Weinstein-Skandal auf – und bekommen den wichtigsten Preis dafür

Diese 9 Filme von Nicolas Cage beweisen: Er ist nicht nur ein Meme, er KANN schauspielern!

Ich kann beim Gärtnern nur noch an Sex denken – dank dieser FB-Gruppe

Diese Lebensmittel dürfen nicht in die Mikrowelle – unser Aufwärm-Guide

Für dieses Mädchen beißen Menschen in Zitronen 

Im Jahr 2030 besitzt du nichts und dein Leben war nie besser

In diesen 18 Ausbildungsberufen verdienst du am wenigsten

11 Lebensweisheiten von Promis, die dir KEIN Stück weiterhelfen

Bist du bereit? Die größte Weinprobe aller Zeiten steht kurz bevor

"Ich erkenne meine Kinder nicht" – diese Frau vergisst Gesichter 

So viele Kalorien haben Schokoriegel wirklich - "joghurt-leicht" geht anders!

IKEA-Mitarbeiter packen aus: Das sind die krassesten Ausraster von Kunden

Good-News: Neuseeland hebt Verurteilungen wegen Homosexualität auf 👬

So unerträglich lümmeln sich Menschen bei schönem Wetter

10 Gründe, warum Katzen uns allen überlegen sind – auch dir!

Kollegah und Farid Bang werden zum "Grenzfall" für den Echo

So geht Espresso Martini... und 6 weitere Kaffee-Cocktails gegen die Frühjahrs-Müdigkeit

Quiz: Smoothie oder Müsli – wo ist mehr Zucker drin?

7 "Dating-Moves" von Ted Mosby, die heute völlig daneben wären

9 Männer, die euch sehen lassen wollen, dass sie weinen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Blutverschmierte Kanaken" – diese Sprachnachricht kursiert offenbar in Whatsapp-Gruppen

Gab es am vergangenen Sonntag eine Hetzjagd auf Migranten in Chemnitz? Immer mehr rechte Medien und rechte Politiker bestreiten das.

In einer Sprachnachricht, die offenbar in Chemnitzer Whatsapp-Gruppen kursiert und watson vorliegt, ist hingegen von "blutverschmierten Kanacken" und einem "gesäuberten Zentrum" die Rede.

Seit den Protesten und Gewalttaten vom Sonntag schaut das ganze Land auf Chemnitz. Weniger als einen Tag, nachdem ein 35-Jähriger am Rande des Chemnitzer Stadtfestes erstochen …

Artikel lesen