Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Instagram-Feed wird chronologischer #mindblown

22.03.18, 18:07 22.03.18, 18:21

Vor zwei Jahren hat Instagram den Newsfeed geändert. Posts wurden nicht mehr chronologisch, sondern nach Interessen des Users angezeigt. Dieses Interesse wird, klar, von einem Algorithmus bestimmt – und der weiß dann eben doch nicht immer so ganz genau, was man im Feed sehen möchte.

Michelle Obama GiphyMichelle Obama Giphy

Bild: Giphy

Viele User betteln daher seit der Umstellung darum, den Feed wieder chronologisch zu sortieren:

Die gute Nachricht: Instagram hat die User erhört.

Zumindest ein bisschen. Das Unternehmen hat gerade angekündigt, den Feed wieder aktueller zu gestalten und Usern zeitnaher andere Posts anzuzeigen. Der chronologische Feed lässt also (noch) auf sich warten, aber das ist ja schon mal ein Anfang.

Das könnte dich auch interessieren:

Ölt eure Sprint-Tasten – Usain Bolt könnte bald in FIFA 19 dabei sein

"Ich habe kein Kind bekommen, um es abzugeben" – Jana bezieht bewusst Hartz IV 

Diesen Ausblick kannst du dir in den kommenden Wochen abschminken 😥

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

US-Studenten feiern Party – plötzlich bricht der Fußboden ein

Polizeistreifen auf der Straße melden – das steckt hinter dieser "Cop Map"-Aktion

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Cuteness Overload: Diese Hunde sind Japans süßeste Touristen-Attraktion

Wer braucht schon Tempel und inszenierte Samurai-Kämpfe, wenn man drei Shibas in einer Mauer haben kann! Das klingt zuerst ein bisschen makaber, aber keine Sorge: für Japans süßeste Touristenattraktion wurden keine Hunde geköpft.

In einem Wohngebiet in Shimabara, Nagasaki steht eine Mauer, die einen Garten vor den Blicken der Passanten schützt. Um es auf seinem Grundstück ein bisschen luftiger zu haben, hat der Besitzer laut "Lonely Planet" kleine Fenster in die Mauer eingelassen.

Sehr zur Freude …

Artikel lesen