International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Macron ehrt Opfer von Trèbes - Frankreich und sein Heldenkult

Bild

Präsident Emmanuel Macron vor dem Sarg des in Trèbes getöteten Polizisten Arnaud Beltrame. Bild: AP

Mit einer Schweigeminute hat Frankreich am Mittwoch des bei einer Geiselnahme in Trèbes ermordeten Polizisten Arnaud Beltrame gedacht. Es folgte eine Gedenkfeier auf dem Ehrenhof des Invalidendoms in Frankreich. 

Symbolisch verneigte sich Macron vor dem Sarg mit den sterblichen Überresten Beltrames und ehrte ihn postum mit dem Orden der Ehrenlegion, dem höchsten Orden, den Frankreich zu vergeben hat. 

Macron verleiht den Orden der Ehrenlegion

Macron würdigte den Gendarmen am Mittwoch in Paris als "Helden", der den "französischen Geist des Widerstands" verkörpere. Und so erklang auch am Mittwoch der "chant des partisans" - Das Lied der Partisanen aus dem Zweiten Weltkrieg. 

Das Lied der Partisanen

abspielen

Video: YouTube/MemorialdeGaulle

Es wurde 1943 verfasst und von der Chansonsängerin Anna Marly aufgenommen, verbreitet über die BBC war das Lied bald die Erkennungsmelodie der Widerstandskämpfer gegen die Besatzer der deutschen Wehrmacht. Es ruft zu Sabotageakten auf und zum Kampf auf Leben und Tod.

"Freund, wenn du stirbst, tritt ein anderer aus dem Schatten, um deinen Platz einzunehmen", heißt es in dem Chanson.

Jeder wusste also, worauf Macron anspielte. Beltrame, 44, hatte sich am vergangenen Freitag bei einer Geiselnahme in einem Supermarkt im südfranzösischen Trèbes gegen eine Frau eintauschen lassen und freiwillig in die Gewalt des islamistischen Attentäters begeben. 

Beltrame habe sich "der islamistischen Aggression, dem Hass, dem mörderischen Wahnsinn" entgegengestellt. Zugleich rief der Staatschef die Franzosen angesichts der Gefahren des Islamismus zu "Wachsamkeit und staatsbürgerlichem Pflichtgefühl" auf.

Es ist also zum einen eine Militarisierung der Innenpolitik, die Marcron da betreibt. Zum anderen aber ein bewusstes Anknüpfen an den republikanischen französischen Heldenkult, der im Ausland manche verstört.

Schon die Nationalhymne "Marsellaise" aus der Zeit der Französischen Revolution klingt martialisch. Verkörpert aber die republikanische Idee für die Freiheit notfalls auch zu sterben. 

Erinnerung an Beltrame in Frankreich

Beltrame war vom Angreifer ermordet worden, kurz bevor die Polizei den Supermarkt gestürmt hatte und den Attentäter erschoss. Radouane L., 25, soll Kontakte in die islamistische Szene gehabt haben. Auch Frankreichs Sicherheitsdienste hatten ihn erfasst. Er war mit seinen Eltern 2004 aus Marokko nach Frankreich gekommen. 

Er hatte die Freilassung von Salah Abdeslam gefordert, dem einzig überlebenden Attentäter der Anschläge von Paris 2015.

Die marokkanischen Behörden beklagten inzwischen die Informationspolitik der französischen Sicherheitskräfte. Sie hätten nicht gewusst, dass Radouane L. in der französischen Gefährderdatei erfasst worden sei. L. sei 2012 in Marokko gewesen. Seine Familie sei nach den Anschlägen von Trèbes überprüft worden, ohne islamistische Anahltspunkte zu finden, hieß es aus Marokko.

In Paris säumten tausende Menschen die Straßen, als Beltrames Sarg von der Ruhmeshalle Panthéon zum Ehrenhof des Invalidendoms überführt wurde. An der Gedenkfeier nahmen auch Macrons Vorgänger Nicolas Sarkozy und Francois Hollande teil. 

Der Gendarm soll am Donnerstag im südfranzösischen Ferrals beigesetzt werden, wo er zuletzt gelebt hatte.

(dpa, AFP)

Das könnte dich auch interessieren:

Jodel: Auf einer Party rast sie aufs Klo – und merkt zu spät, dass es gar keins war...

Link zum Artikel

Ja, ich gestehe, ich habe Modern Talking gehört

Link zum Artikel

Boris Palmers verwirrender Berlin-Besuch: Im "Drogen-Park" wird es besonders bizarr

Link zum Artikel

Stelle dich unserem ultimativen GNTM-Quiz für Superfans!

Link zum Artikel

Das Wunder von Montana: Gefrorene Katze Fluffy wurde aufgetaut und überlebt

Link zum Artikel

Nach rassistischem Pullover – Rapper nehmen Entschuldigung von Gucci nicht an

Link zum Artikel

Teste den Sound von DOCKIN und sag uns deine Meinung!

Link zum Artikel

Rechtsextremismusverdacht: Bundeswehr suspendiert offenbar Elitesoldaten

Link zum Artikel

Neue WhatsApp-Sicherheitsfunktion ist gar nicht so sicher ...

Link zum Artikel

6 Fotografen für "World Press Photo" nominiert: Hinter jedem Bild steckt eine starke Story

Link zum Artikel

Jetzt erkennen die Briten langsam den Brexit-Irrsinn – Panik kommt auf

Link zum Artikel

Real gratuliert Ronaldo nicht zum Geburtstag – und die CR7-Fans sind empört

Link zum Artikel

"Weißbier trinken und die Klappe halten" – Assauers 14 ikonischste Zitate

Link zum Artikel

WLAN auf dem Mars? Bibis Beauty Palace liefert TV-Blamage für die Ewigkeit

Link zum Artikel

Wenn du deinen Job auch so im Griff hast wie diese 17 Menschen, darfst du heute früher heim

Link zum Artikel

1860 München hat offenbar ein Anti-Ismaik-Banner auf der Homepage zensiert

Link zum Artikel

Der neue Pixar-Kurzfilm ist da – und nimmt sich wieder einem ernsten Thema an

Link zum Artikel

Diese Schönheitskönigin will bei Olympia 2020 eine Medaille holen – im Gewichtheben

Link zum Artikel

Weil 5 Pfarrer Geflüchteten halfen, wurden nun ihre Häuser durchsucht

Link zum Artikel

Kartellamt schränkt Facebook beim Datensammeln ein

Link zum Artikel

Netflix macht's einfach selbst – und will 3 Filme mit deutschen Stars drehen

Link zum Artikel

"Aber so ist es halt grad" – wir haben 3 Obdachlose an ihre Schlafplätze begleitet

Link zum Artikel

Suche nach Fußballer Sala –  Erste Leiche aus Flugzeugwrack geborgen

Link zum Artikel

Spieler selbst aufstellen – dieser Verein ist der Traum jedes FIFA-Fans

Link zum Artikel

"Wenn's dir gefällt, mach es einfach" – wieso Alexander in die sibirische Kälte zog

Link zum Artikel

Hauptsache weiterhin männlich – die verzweifelte Suche der Kirche nach Priestern

Link zum Artikel

Die Karriere von Rudi Assauer in 15 bewegenden Bildern

Link zum Artikel

9 Promis, die gerne (un)heimlich im Foto-Hintergrund rumlungern

Link zum Artikel

Kartellamt verpasst Facebook blaues Auge – muss Zuckerberg das Datensammeln einstellen?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Macron gibt sich trotz einer Lästerattacke von italienischer Regierung gelassen

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat sich nach Angriffen von Italiens populistischer Regierung betont gelassen gegeben. "All das ist überhaupt nicht interessant", sagte Macron am Sonntag bei einem Ägypten-Besuch.

"Ich werde nicht antworten. Denn das ist das einzige, was sie erwarten." Ohne sie namentlich zu nennen, wünschte Macron dem rechtspopulistischen Innenminister Italiens, Matteo Salvini, und Vize-Regierungschef Luigi Di Maio von der Fünf-Sterne-Bewegung "viel Glück und gutes …

Artikel lesen
Link zum Artikel