WASHINGTON, DC - MARCH 23:  Dan Rather hosts a SiriusXM Roundtable Special Event with Parkland, Florida, Marjory Stoneman Douglas High School Students and activists (L-R) Cameron Kasky, Alex Wind, Emma Gonzalez, David Hogg, and Jaclyn Corin at SiriusXM Studio on March 23, 2018 in Washington, DC.  (Photo by Larry French/Getty Images for SiriusXM)

Bild: Getty Images North America

Können diese 5 Schüler die US-Waffenlobby stoppen?

Am Samstag um 12 Uhr Ortszeit startet in Washington der "March For Our Lives" für strengere Waffengesetze.

Aber nicht nur da, in allen 50 US-Bundesstaaten haben sich Teilnehmer angemeldet. Insgesamt werden eine Million Demonstranten erwartet.

Initiiert wurde die Demonstration von 5 Schülern.

Emma, David, Jaclyn, Alex und Cameron waren bis zum 14. Februar diesen Jahres ganz normale Schüler der Marjory Stoneland Douglas High School in Parkland, Florida.

Dann wurden bei einem Attentat 14 ihrer Schulkameraden und drei Mitarbeiter ihrer Schule getötet. 

Die Schüler gründeten kurz darauf die Organisation "Never Again MSD" (das MSD steht für Marjory Stoneland Douglas High School), das sich für strengere Waffengesetze und weniger Einfluss der amerikanischen Waffenlobby einsetzt.

Auch an anderen Schulen wird seitdem über Waffen diskutiert

Sie posten seither auf Twitter, Instagram und Facebook zu dem Thema, halten Reden, sind zu Gast in Talkshows und geben Interviews. Schnell konnten sie so Millionen Menschen mobilisieren.

Auch Prominente wie George Clooney oder Miley Cyrus unterstützen das Projekt öffentlich und finanziell.

Aber wer sind die 5 Schüler? Hier sind die jungen Aktivisten im Kurz-Überblick.

Das ist Emma González

WASHINGTON, DC - MARCH 23:  Dan Rather hosts a SiriusXM Roundtable Special Event with Parkland, Florida, Marjory Stoneman Douglas High School Students and activists Emma Gonzalez (pictured), David Hogg, Cameron Kasky, Alex Wind and Jaclyn Corin at SiriusXM Studio on March 23, 2018 in Washington, DC.  (Photo by Larry French/Getty Images for SiriusXM)

Bild: Getty Images North America

Hier noch einmal Emmas Wutrede

abspielen

Video: YouTube/CNN

Das ist David Hogg

WASHINGTON, DC - MARCH 23:  Dan Rather hosts a SiriusXM Roundtable Special Event with Parkland, Florida, Marjory Stoneman Douglas High School Students and activists Emma Gonzalez, David Hogg (pictured), Cameron Kasky, Alex Wind, and Jaclyn Corin at SiriusXM Studio on March 23, 2018 in Washington, DC.  (Photo by Larry French/Getty Images for SiriusXM)

Bild: Getty Images North America

Das ist Cameron Kasky

WASHINGTON, DC - MARCH 23:  Dan Rather hosts a SiriusXM Roundtable Special Event with Parkland, Florida, Marjory Stoneman Douglas High School Students and activists Emma Gonzalez, David Hogg, Cameron Kasky (pictured), Alex Wind, and Jaclyn Corin at SiriusXM Studio on March 23, 2018 in Washington, DC.  (Photo by Larry French/Getty Images for SiriusXM)

Bild: Getty Images North America

"Werden Sie weiterhin Geld von der NRA annehmen?"

Das ist Alex Wind

WASHINGTON, DC - MARCH 23:  Dan Rather hosts a SiriusXM Roundtable Special Event with Parkland, Florida, Marjory Stoneman Douglas High School Students and activists Emma Gonzalez , David Hogg, Cameron Kasky, Alex Wind (pictured), and Jaclyn Corin at SiriusXM Studio on March 23, 2018 in Washington, DC.  (Photo by Larry French/Getty Images for SiriusXM)

Bild: Getty Images North America

Das sind Emma und Alex im Interview 

abspielen

Video: YouTube/CNN

Das ist Jaclyn Corin

WASHINGTON, DC - MARCH 23:  Dan Rather hosts a SiriusXM Roundtable Special Event with Parkland, Florida, Marjory Stoneman Douglas High School Students and activists Emma Gonzalez, David Hogg, Cameron Kasky, Alex Wind , and Jaclyn Corin (pictured) at SiriusXM Studio on March 23, 2018 in Washington, DC.  (Photo by Larry French/Getty Images for SiriusXM)

Bild: Getty Images North America

Themen

Erste Rede als Ex-Präsident: Trump schließt Neugründung eigener Partei aus und lässt Kandidatur 2024 offen

Bei seinem ersten öffentlichen Auftritt seit seinem Ausscheiden aus dem Amt hat der frühere US-Präsident Donald Trump die Neugründung einer eigenen Partei ausgeschlossen. "Ich werde keine neue Partei gründen", sagte Trump am Sonntag in Orlando zum Abschluss der Konferenz CPAC, einer Veranstaltung konservativer Aktivisten. "Wir haben die republikanische Partei." Die Republikaner würden vereint und stärker als je zuvor sein. "Ich werde weiterhin direkt an Eurer Seite kämpfen." …

Artikel lesen
Link zum Artikel