International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Netanjahus Frau hat offenbar 100.000 Dollar für Catering veruntreut

21.06.18, 13:53 21.06.18, 14:13

Sara Netanjahu soll 100.000 Dollar in Staatfonds zweckentfremdet haben. Das berichtet die Washington Post. Sie habe von dem Geld einen Catering-Service bezahlt für den Wohnsitz des Paares in Jerusalem.

Die Vorwürfe kommen zu schon vorangegangen Korruptionsskandalen hinzu rund um Israels Premierminister Benjamin Netanjahu. 

CNN berichtet unter Berufung auf ein Gericht in Jerusalem, dass Netanjahu das Geld zwischen 2010 und 2013 veruntreut haben soll.

Du magst uns? Lass uns Freunde werden:

Das könnte dich auch interessieren:

"Orange Is the New Black" endet 2019 – so sehen die Stars in echt aus

Diese Nüsse will die EU heute beim Gipfel knacken

Leroy Sané gibt Tinder-Tipps – das Ergebnis ist schlimmer als jedes Horrordate

Neues Video: So hätte Banksys Kunst-Schredder funktionieren sollen

Dieser aufgeregte Spanier liefert die beste Analyse der Bayern-Wahl 

Weil wir sie vermissen: Das wurde aus den 7 "Two and a Half Men"-Stars

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Diese Deutschen sitzen immer noch in türkischen Gefängnissen fest

Deutschland hat den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Deutschland empfangen. Kanzlerin Angela Merkel sprach dabei auch die Deutschen an, die noch in Haft sitzen in der Türkei. 

Konkrete Angaben zu einzelnen Fällen inhaftierter Deutscher macht das Auswärtige Amt nicht – und beruft sich dabei auf Persönlichkeitsrechte und Datenschutz. Ob die Bundesregierung von einer Verhaftung mit politischem Hintergrund ausgeht, lässt sich deshalb nicht in jedem Fall mit Sicherheit sagen.

Insgesamt …

Artikel lesen