International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Alice Weidel will an englischer Elite-Uni Oxford sprechen – Studenten protestieren

Die AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel ist es mittlerweile gewohnt, dass Menschen gegen ihre Auftritte protestieren. Wenn die Politikerin auf Kundgebungen in Deutschland spricht, scharen sich regelmäßig laute Gegendemonstranten um ihr Publikum. In der nächsten Woche will Weidel an der englischen Elite-Universität Oxford sprechen. Und selbst dort wird sie wohl auf lauten Gegenprotest stoßen.

Was bringt Alice Weidel nach Oxford?

Sie soll dort auf Einladung der Oxford Union sprechen – einem 1823 gegründeten Debattierklub. In der Oxford Union haben britische und internationale Politiker mehrerer Generationen ihre rhetorischen Fähigkeiten geschärft. Der Debattierklub ist einer der prestigeträchtigsten der Welt. 

Am 7. November soll die AfD-Politikerin dort jedoch nicht mit einem Kontrahenten debattieren, sondern allein eine Rede halten. Anschließend stellt sie sich Fragen des Präsidenten der Oxford Union und des Publikums. Auf der Website der Oxford Union wird Weidel als "prominente Kritikerin der Merkel-Regierung" angekündigt, die sich "offen zu Themen wie der Flüchtlingskrise und den traditionellen sozialen Werten" äußere.

Wer will dagegen protestieren?

Die Oxford University Student Union, die offizielle Studentenvereinigung der Elite-Uni, verurteilt die Einladung Alice Weidels. Nach einer Debatte in der vergangenen Woche sprachen sich 21 Studentenvertreter gegen Weidels EInladung aus und acht dafür. Auf die Entscheidung des Debattierklubs hat das jedoch keine Auswirkung.  (The Oxford Student)

Auf Facebook wird außerdem bereits zu einer Protestkundgebung gegen Weidels Auftritt aufgerufen. Die Kundgebung wird unter anderem von der Gruppe "Oxford Students Stand Up To Racism" veranstaltet. 

Warum sind die Kritiker gegen den Weidel-Auftritt?

Mitglieder der Studentenvereinigung zeigten sich dem Bericht des "Oxford Student" zufolge besorgt, dass bei dem Auftritt Weidels "Fake News" verbreitet werden könnten. Außerdem sei dort die Frage aufgeworfen worden, ob der Debattierklub einer Person, die "im Vereinigten Königreich zuvor unbekannt" gewesen sei, eine Plattform geben solle. Der Präsident der Studentenvereinigung sagte demnach, Alice Weidel vertrete Werte, die gegengesetzt zu denen der Oxford-Studenten seien.

Deutsche Studierende, Wissenschaftler und Mitarbeiter der Uni Oxford verfassten außerdem einen offenen Brief. Darin schreiben sie:

"Als deutsche Studierende, Wissenschaftler*innen und Mitarbeiter*innen der Universität Oxford möchten wir hiermit unsere Ablehnung gegenüber der Einladung von Alice Weidel  [...] zum Ausdruck bringen.

Wir stehen für ein offenes, pro-europäisches Deutschland und bekennen uns 'zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt' (Artikel 1, Grundgesetz).

In ihrem Wahlprogramm zur Bundestagswahl 2017 stellt die AfD sich mit ihren Positionen in Religions-, Familien-, Strafrechts- und Europafragen gegen die Grundrechte und somit das Grundgesetz. Frau Weidel selbst hat in zahlreichen öffentlichen Auftritten diese Grundrechte in Frage gestellt. [...]"

Der offene Brief wurde von mehr als 200 deutschen Studierenden, Wissenschaftlern, Mitarbeitern und Ehemaligen der Elit-Uni und von mehreren Dutzend internationalen Unterstützern unterschrieben. Sie alle fordern ebenfalls, die Einladung Weidels zurückzuziehen.

Auf Twitter schreibt eine der Initiatorinnen des offenen Briefs:

"Das Recht auf Meinungsfreiheit ist nicht dasselbe, wie ein Recht auf eine Plattform."

Kristina Lunz

Und was sagt der Debattierklub?

Stephen Horvath, der Präsident der Oxford Union, sagte dem "Oxford Student": 

"Die Oxford Union bekennt sich weiterhin zu den Grundsätzen der politischen Neutralität und der Meinungsfreiheit, und wir laden eine Vielzahl von politischen Entscheidungsträgern aus verschiedenen Ländern und unterschiedlichen Perspektiven ein."

Kommt damit das erste Mal Protest auf die Oxford Union zu?

Nein. Schon in der Vergangenheit wurde gegen den Debattierklub demonstriert, weil er Rechtsextreme Redner eingeladen hat.

So etwa 2007, als die Oxford Union den bekannten Holocaustleugner David Irving und den rechtsextremen Politiker Nick Griff einlud – ausgerechnet um über Meinungsfreiheit zu debattieren.

Hunderte Menschen demonstrierten damals gegen die Auftritte, die nach Protesten im Saal in zwei Nebenräumen stattfinden müssen. (Spiegel Online)

2015 kam es erneut zu Protesten, als die Anführerin des französischen Front National, Marine Le Pen, in der Oxford Union sprach. Hunderte Demonstranten verzögerten den Beginn der Rede um mehr als eine Stunde. ("The Guardian")

Protest gegen die AfD – so sah das im Sommer in Berlin aus.

65.000 Menschen haben nach den rechten Protesten in Chemnitz gezeigt: #WirSindMehr

abspielen

Video: watson/Felix Huesmann, Marius Notter, Lia Haubner

Das könnte dich auch interessieren:

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

An Hitlers Geburtstag legt die Schweiz die Nazi-Elf aufs Kreuz

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Böhmermann macht aus "GoT" die "Game of Shows" – mit Gottschalk und LeFloid

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel

Journalistin macht sich über Enissa Amani lustig – deren Fans starten eine Insta-Hetzjagd

Link zum Artikel

"Game of Thrones": Ein beliebter Charakter lebt noch

Link zum Artikel

PAOK Saloniki wird erstmals seit 34 Jahren Meister – und die Ultras drehen völlig ab

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

Influencerin geht in Neuseeland baden – und wird dafür abgestraft

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Dieses Rätsel ist so einfach, du wirst es niemals zugeben, wenn du es nicht lösen kannst

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Sri Lanka: Einheimische Islamisten sollen die Anschläge verübt haben

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Ukraine-Wahl: Komiker Selenskyj neuer Präsident

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

AfD-Abgeordneter will vorschreiben, wer Deutscher ist – und zeigt Nähe zu den Nazis

Ein echter Deutscher müsse "deutschen Blutes sein". Davon waren die Nazis überzeugt, und diese Einstellung vertreten Neonazis bis heute. Ihre Vorstellung davon, was ein Volk ist, wird durch das Abstammungsprinzip bestimmt. Sie wollen eine ethnisch einheitliche "Volksgemeinschaft" schaffen. 

Dieser Volksbegriff, der etwa von der rechtsextremen NPD vertreten wird, spielte auch im letzten Verbotsverfahren gegen die Partei eine Rolle. Die Verfassungsrichter verboten die NPD 2017 zwar nicht, …

Artikel lesen
Link zum Artikel