International
2015-10-13 13:58:49 The rebuilt fuselage of Malaysia Airlines flight MH17 during a press conference to present the report findings of the Dutch Safety Board in Gilze Rijen, The Netherlands, 13 October 2015. The Dutch Safety Board was to present its final report into the downing of Malaysia Airlines flight MH17 over eastern Ukraine last year. MH17 was on its way from Amsterdam to Kuala Lumpur when it went down in rebel-controlled territory on 17 July 2014, killing all 298 people on board. EPA/ROBIN VAN LONKHUIJSEN |

Internationale Ermittler machen Russland für Absturz der MH17 verantwortlich

Eine internationale Untersuchungskommission zum Absturz der Verkehrsmaschine MH17 über der Ukraine haben am Mittwoch das russische Militär für den Abschuss der Maschine verantwortlich gemacht.

"Die eingesetzte BUK-Boden-Luft-Rakete stammt aus dem Besitz der 53. Flugabwehrbrigade der russischen Armee", sagte Chefermittler Fred Westerbeke vom Joint Investigation Team (JIT) am Mittwoch in Den Haag.

Westerbeke sprach am Mittwoch von "mehreren Dutzenden konkret Verdächtigen". Er stellte auch klar, dass die niederländische Regierung einen Prozess gegen die Verantwortlichen vor einem niederländischen Gericht anstrebt. "So schnell wie möglich." 

Westerbeke wandte sich auf der Pressekonferenz direkt an ehemalige Militärs oder Familienangehörige der 53. Brigade: Wenn diese über weitere Informationen verfügten, sollten sie sich bei den niederländischen Behörden in Verbindung setzen. 

Der Absturz der MH17 in der Ostukraine

Flug MH17 der Lufttfahrgesellschaft Malaysia Airlines war unterwegs von Amsterdam nach Malaysia. Beim Abschuss der Maschine über der Ost-Ukraine kamen am 7. Juli 2014 298 Menschen ums Leben. Die Ergebnisse einer früheren niederländischen Ermittlungskommission hatten schon 2015 nach Russland gewiesen. "Flug MH17 wurde in der Luft links oberhalb des Cockpits von einer Buk-Boden-Luft-Rakete getroffen", hatten die Ermittler damals mitgeteilt.

Am Mittwoch hatten die internationale Expertengruppe neue Belege vorgestellt. So hatten die Ermittler an Leichen, Flieger und Wrackteilen der Rakete "eindeutige Spuren" gefunden, die nach Russland zeigen. 

So fanden sich am Raketenschild die Typenbezeichnung -         9D1318869032. 

Nach allgemeinen Informationen gehen die niederländischen Behörden davon aus, dass der Verkehrsflieger von einem russischen Raketenabwehrsystem abgeschossen worden war.

Die Erkenntnisse der Ermittler

Das Radarsystem der Anlage sei demnach nicht vollständig installiert gewesen, eine Unterscheidung von Flugzeugen in der Luft in militärische und zivile Flieger war daher nicht möglich. Russische Stellen hatten nach dem Abschuss behauptet, ein ukrainisches Militärflugzeug habe sich parallel zum zivilen Flieger MH17 am Himmel bewegt. 

Westerbeke  gestand, dass die Ermittler über weitere Informationen zu den Verdächtigen verfügen. "Aber, wenn wir das jetzt schon sagen, kann es der strafrechtlichen Untersuchung schaden. Aber vor Gericht wird das zur Sprache kommen."

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Bobby-Car im Parkverbot – so reagiert die Polizei

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Das Monster ist diese Promi-Frau und wir haben 5 Beweise

Link zum Artikel

Ein Helene-Fischer-Song war für Florian Silbereisen gedacht – doch es kam ganz anders

Link zum Artikel

Whatsapp-Panne: Tochter schickt Eltern Urlaubs-Selfie – Wiedersehen dürfte peinlich werden

Link zum Artikel

Das denken Singles, wenn sie diese 5 Sprüche hören

Link zum Artikel

"Wo ist es nur geblieben?": Fans rätseln über angekündigtes Interview mit Helene Fischer

Link zum Artikel

Aldi startet neues Konzept in London – warum das in Deutschland nicht funktionieren würde

Link zum Artikel

Samu Haber flirtet bei "The Masked Singer" mit dem Monster: "Ich schlafe gerne mit dir!"

Link zum Artikel

"Masked Singer": Faisal Kawusi empört mit üblem Merkel-Witz – ProSieben reagiert patzig

Link zum Artikel

Autofahrer weichen aus: Gelbe Teststreifen plötzlich auf der A4 aufgetaucht

Link zum Artikel

"Die Bachelorette": Die beklopptesten Sprüche der ersten 15 Minuten

Link zum Artikel

Hartz-IV-Empfängerin meldet sich bei Jobcenter krank – und wird trotzdem abgestraft

Link zum Artikel

"Bachelorette": Das Lustigste an Folge 1 waren die Memes, guck!

Link zum Artikel

Gleiches Produkt, dreifacher Preis? Jetzt reagiert Edeka auf die Vorwürfe

Link zum Artikel

McDonald's- und Burger-King-Mitarbeiter packen über dreisteste Kunden aus

Link zum Artikel

9 Hochzeitsplaner erzählen, welche "tollen Ideen" sie nicht mehr sehen können

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Star ist der Grashüpfer, und wir haben 7 Beweise!

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Dieser Promi steckt im Kudu-Kostüm!

Link zum Artikel

iPhone-Userin ruiniert besonderen Moment der Braut – so regt sich eine Fotografin auf

Link zum Artikel

"In meinen Kühlschrank geschaut": So dreist kontrolliert das Jobcenter Hartz-IV-Empfänger

Link zum Artikel

Lidl provoziert Netto – und der Supermarkt kontert "a Lidl bit" später

Link zum Artikel

Petition gegen beliebte dm- und Alnatura-Produkte: "Stoppt diesen ökologischen Irrsinn"

Link zum Artikel

Ein Fehler veranschaulicht, worum es Plasberg beim EU-Streit wirklich ging

Link zum Artikel

"The Masked Singer": Mit seinem Helene-Fischer-Auftritt hat sich der Engel verraten

Link zum Artikel

Foodwatch kritisiert Edeka: Zwei Produkte, zwei Preise – trotz gleichen Inhalts

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Aktion von Klaas und Böhmermann: Wo jetzt die 1 Million Euro Spenden landen

Eins ist bereits sicher: Die Menschen wollen Carola Rackete offensichtlich helfen. Klar, auf Social Media wütet der übliche rechte Shitstorm gegen die Hilfsarbeit der Kapitänin des Rettungsschiffs "Sea-Watch 3", vor allem AfD-nahestehende Accounts und neurechte Medien nutzen die öffentliche Aufmerksamkeit auf das Schicksal der inhaftierten Rackete, um die "Flüchtlingsdebatte" als solche wieder heauszukramen.

Die Zahlen aber sprechen eine klare Sprache.

Auf Nachfrage bestätigte das Netzwerk, das …

Artikel lesen
Link zum Artikel