International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Beamten-Paradies IS – Dokumente zeigen die Bürokratie der Terroristen

21 Felder ausgefüllt, Unterschrift, Stempel darunter – Ibrahim Muhammad Khalil hielt in kugelschreiberblau fest, was er getan hatte: Der 14-Jährige war von einem IS-Polizisten beim Lachen während des Gebets erwischt worden.

So nachzulesen auf einem Formblatt, das die US-Journalistin Rukmini Callimachi aus den Hinterlassenschaften des Islamischen Staats in Mossul fischte. Ihr Fund gibt erstaunliche Einblicke in die Bürokratie des IS.

Callimachi sicherte und wertete 15.000 Dokumente aus, die vor allem eines zeigen: Die Terroristen wollten in ihrem Territorium alles andere als Anarchie, es wurde auch ein Papierkrieg geführt.

"Zusammengenommen zeigen die Dokumente das Innenleben eines komplexen Regierungssystems", so Callimachi. "Sie zeigen, dass die Gruppe für eine begrenzte Zeit ihren Traum verwirklicht hat: ihren eigenen Staat zu errichten, der ihrer strengen Auslegung des Islam folgt."

Absurde Kleinlichkeit der Terroristen

Die Steuerbescheide, Verkaufsbelege, Anforderungsformulare und Geburtsurkunden stammen zum Großteil aus Mossul – der wichtigsten Metropole im Islamischen Staat.

Am 9. Juli 2017, als der Irak die vollständige Rückeroberung der Stadt meldete, war Callimachi dort. Sie kramte im Müll, zog Schubladen auf, suchte in Betten und stöberte in Aktentaschen nach Dokumenten der Terroristen.

Ihr Fund ermöglicht einen genauen Blick auf die IS-Strukturen. Die Terroristen zwangen Beamte, ihre Arbeit fortzusetzen und so funktionierten die Behörden weiter, nur mit anderen Regeln: Die Männer mussten in Hosen erscheinen, die nicht zu lang sein durften und sich Bärte wachsen lassen.

Gut dokumentierte Enteignungen

Die Beamten mussten Listen über Land führen, das Schiiten und Christen gehörte – und das einfach an Sunniten verpachtet wurde. Es gab Enteignungen auf Antrag von Sunniten, kartografiert und sauber festgehalten. Die "New York Times" zeigt die Belege.

Mit der Verpachtung konfiziszierten Landes und beschlagnahmter Gebäude entstanden neue Einnahmen, dazu kamen neue Steuern, die penibel erhoben wurden.

Die Dokumente zeigten, so Callimachi, dass Erdöl gar nicht die Haupteinnahmequelle der Miliz war: Es waren die Steuern auf jede Form des Handels und Wirtschaftens, dazu eine Pauschalsteuer für den IS.

Der gut funktionierende Verwaltungsapparat quetschte die Menschen aus, bis zuletzt. Es gibt Belege über Geldflüsse, während im Nachbarstadtteil schon die Panzer der irakischen Regierungstruppen vorrückten.

Investionen für die Bevölkerung

Zugleich habe der IS aber auch investiert: Die Stromversorgung wurde verbessert, Straßen repariert. Es gab neue Büchern für die Schulen. In einem Englischbuch sollten die Kinder Buchstaben lernen mit Bildern einer vollverschleiertenFrau oder einem Scharfschützen.

Polizeidokumente zeigen Festnahmeprotokolle wegen Augenbrauenzupfens, unangemessener Haarschnitte oder des Spielens von Musik. Ertappte Bürger mussten Schuldbekenntnisse unterschreiben - und versprechen, sich zu bessern.

Heute hat der IS in seinem verbliebenen Herrschaftsgebiet nur noch wenig Möglichkeit, Knöllchen zu verteilen. Er ist zwar in Syrien noch nicht besiegt, aber hält nur noch ein kleines Gebiet in der Region Deir ez-Zor am Euphrat.

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de.

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben die Smartphone-Tastatur ein Leben lang falsch bedient

Link to Article

"Der Akzent der Ost-Boys ist überragend" – Neustädter über Deutsche und Russen

Link to Article

Ryanair-Flug nach Mallorca ist günstiger als ein Döner – und das ist ein Problem

Link to Article

"Abgefuckte Scheiße" – nun äußert sich Lena Meyer-Landrut über Insta-Hass

Link to Article

Elfmeter, Jubel und Co.: So stark haben sich die "FIFA"-Spiele wirklich verändert

Link to Article

Braut liest bei ihrer Hochzeit Nachrichten ihres Verlobten vor – an eine andere

Link to Article

Facebooks schmutziges Geheimnis – Zuckerberg wusste angeblich nichts

Link to Article

Eine neue Challenge macht Hunde mit Käse verrückt

Link to Article

"Stürzt ein wie ein Kartenhaus" – Krankenschwester Johanna über den Pflegenotstand

Link to Article

AfD-Chef darf keine Rede in Brüssel halten – und verschweigt die wahren Gründe 

Link to Article

Rückkehr-Aktionswochen beim BAMF: Freiwillig steht drauf, Rechtsverzicht steckt drin

Link to Article

An ihrer Spenden-Story war so ziemlich alles falsch – Obdachloser und Paar verhaftet

Link to Article

Warum gewalttätige Polizisten selten bestraft werden

Link to Article

Bombendrohung in Chemnitz – Konzert von Feine Sahne Fischfilet unterbrochen

Link to Article

Deshalb war Trumps Niederlage bei den Midterms brutaler als gedacht

Link to Article

Die neue Bundeswehr-Doku macht auf "Call of Duty"– und verspottet alle Soldaten

Link to Article

"Trauen Zuschauern etwas zu" – DAZN-Kommentatoren erklären, was sie anders machen

Link to Article

Seehofer tritt im Januar als CSU-Chef zurück – als Innenminister? Unklar.

Link to Article

DEL-Profi stürmt von der Strafbank, um Gegenspieler zu verprügeln

Link to Article

May kämpft für ihren Brexit-Beschluss – doch die Minister rennen ihr davon

Link to Article

Massenproteste in Frankreich eskalieren – darum sind die Franzosen wütend auf Macron

Link to Article

Kommt die Playstation 5 im Jahr 2020? Ein Insider verrät angebliche Details

Link to Article

Wieso Italien das Rettungsschiff "Aquarius" beschlagnahmen will

Link to Article

Trump hat 💩 verbreitet – und zwar wortwörtlich

Link to Article

Für dieses Bild wird Friedrich Merz gerade ausgelacht. Euer Ernst?

Link to Article

18 Tinder-Profile, die definitiv zu ehrlich sind 

Link to Article

Jüngste Demokratin kommt im Kongress an – sofort kritisieren Konservative ihr Outfit

Link to Article

Snoop Dogg bekommt Stern auf dem Walk of Fame – und hält eine verdammt ehrliche Rede 🤣

Link to Article

Alte Menschen entscheiden: Ehrenmann und Ehrenfrau sind Jugendwörter 2018

Link to Article

"Man hört das Plätschern der Urinale" – wie Fans die müde Stimmung beim DFB-Kick kontern

Link to Article

R.I.P. – ARD stellt die "Lindenstraße" nach 34 Jahren ein

Link to Article

19 Kinder, die kleine Hohlbirnen sind, aber das ist auch völlig okay

Link to Article

@der_Seehofer twittert nichts – nicht mal seinen Rücktritt 

Link to Article

Taxis von Frauen für Frauen – warum das in München geplant wird

Link to Article

Update-Horror bei Windows 10 – es kann nur noch besser werden

Link to Article

Der Harte, die Zarte – und Spahn, der mit dem leisen Applaus

Link to Article

Wie Martin Schulz dafür sorgte, dass Köln Anthony Modeste zurückholte

Link to Article

Instagram zeigt dir, wie süchtig du bist – warum das "nett" ist und wie's geht

Link to Article

Warum du die Nachrichten-Lösch-Funktion auf Facebook NICHT ausprobieren solltest

Link to Article

Was mit dir geschieht, wenn du masturbierst – wenn man einem Arzt von 1830 glaubt 🤪

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

AfD-Chef darf keine Rede in Brüssel halten – und verschweigt die wahren Gründe 

Am Dienstag war ganz schön viel los im EU-Parlament: Zunächst hatte Angela Merkel in einer Rede für Aufregung gesorgt, weil sie eine europäische Armee auf den Weg bringen möchte. Dann verhinderte Martin Sonneborn (Die "PARTEI") mit seinem Auftritt eine Rede des NPD-Abgeordneten Udo Voigt. 

Und dann war da noch Jörg Meuthen (AfD). Meuthen, der neben dem Parteivorsitz der AfD auch eine Mitgliedschaft im Europäischen Parlament inne hat, behauptete am Dienstag nach der Versammlung, dass …

Artikel lesen
Link to Article