Leben
Gossips whisper of a womans ear. Emotional reaction men pop art PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xstudiostoksx Panthermedia14108549

Bild: imago stock&people

Meinung

Merkt's euch: Weniger Lästern ist mehr Leben

Yasmina Banaszczuk
Yasmina Banaszczuk

Vor ein paar Wochen saß ich mit einer Freundin beim Abendessen. Über Cremant und Tapas informierten wir uns über die letzten Entwicklungen in unserem Leben: gemeinsame Bekanntschaften, Dating, Gesundheit, Hobbys, Arbeit. Es dauerte bis zum Espresso nach dem Essen, bis es aus ihr rausplatzte – eine Auseinandersetzung mit einer Kollegin hatte sie nachhaltig verstört; sie war wütend, enttäuscht, frustriert.

Mehrere unschöne Worte fielen über die besagte Kollegin (unfähig, ungerecht, selbstverliebt), doch dann hielt meine Freundin inne:

"Du, sorry. Ich will hier gar nicht lästern."

Dabei ist Lästern etwas vollkommen Normales. Es liegt sogar in der Natur des Menschen, Informationen über andere Personen auszutauschen. Sozialwissenschaftlich betrachtet lässt sich das so erklären: Jede Person hat einen bestimmten Ruf, mit dem Vertrauenswürdigkeit verbunden ist, jede Gruppe hat bestimmte Verhaltensweisen, die wir akzeptabel finden.

Benimmt sich nun jemand so daneben, dass er gegen diese Verhaltensweisen verstört, spricht sich das Fehlverhalten rum, andere Personen werden gewarnt. Tratschen als zwischenmenschliches Kontrollmittel.

Frauen setzen Lästern als Waffe ein

Dennoch hatte sich meine Freundin verpflichtet gefühlt zu betonen, dass sie eben nicht lästern wolle. Aber warum?

Nun, zum einen sollten wir wohl alle zwischen Tratschen und Lästern unterscheiden. Während Tratschen eher eine Informationsweitergabe ist, schwingt beim Lästern eigentlich immer eine Wertung mit. Beispiel gefällig?

Tratschen, das ist sowas wie: “Hey, hast du Rias neue Frisur gesehen? Sie hat jetzt kurze Haare.” Lästern hingegen könnte so klingen: “Wow, Ria hat jetzt kurze Haare. Wieder ein erbärmlicher Versuch von ihr, sich in den Mittelpunkt zu stellen.”

Paramount Pictures - M.G. Films / DR LOLITA MALGRE MOI (MEAN GIRLS) de Mark Waters 2004 USA avec Amanda Seyfried, Rachel McAdams, Lacey Chabert et Lindsay Lohan d apres le roman de Rosalind Wiseman adolescentes, rousse, cantine, refectoire, self service, jalousie, Perrier, canettes, plateau PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY LOLITA MALGRE MOI (2004) 04 NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG & REDAKTIONELLE BUCHCOVER NUR IM KONTEXT DER FILMBERICHTERSTATTUNG!

Lästern – zentrales Thema bei "Mean Girls". Bild: imago stock&people

Aber heißt das nun: Tratschen = gut, Lästern = schlecht? In der letzten Zeit habe ich viel darüber nachgedacht, wie ich eigentlich über andere spreche. Klar, ich tratsche natürlich auch, eine meiner liebsten Websites ist der Gossipblog Laineygossip.

Und als Frau finde ich es auch wichtig, andere Frauen vor zum Beispiel übergriffigen Männern im Arbeits- oder Bekanntenkreis zu warnen. Bedeutet das nun aber, dass ich ununterbrochen andere schlecht rede? Ich hoffe nicht. Denn genau da liegt doch die Gefahr: Dass wir so im Lästern aufgehen, dass wir unser eigenes Leben aus den Augen verlieren.

Wissenschaftlerinnen schreiben in einer Veröffentlichung der Oxford University Press, dass gerade Frauen Lästereien als zwischenmenschliche Waffe einsetzen –und zwar auch dann, wenn es nur dazu dient, sich selbst einen Vorteil zu verschaffen.

Die Kollegin schlecht reden, um die eigene Unsicherheit zu kaschieren? Die gute Freundin des Partners schlecht reden, um die eigene Eifersucht in den Griff zu bekommen? All das ist durchaus üblich. Doch was bringt das uns eigentlich? Also, außer, dass wir uns vielleicht wenige Minuten besser fühlen?

Sprüche, die Frauen nicht mehr hören können:

Über andere zu lästern ist nämlich nicht ganz ohne: Eine amerikanische Studie zeigte 2018, dass sowohl positives Tratschen als auch negatives Lästern nachhaltig unseren Eindruck von Personen prägt, die wir vielleicht noch nicht mal kennen.

Dabei ist sogar egal, ob wir den Gossip für wahr oder die Quelle für neutral halten – einmal schlecht geredet, bleibt uns die Person als weniger vertrauenswürdig im Gedächtnis.

Middle aged ladies in 1960s clothes whispering secrets model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xCreatistax Panthermedia13093466

Bild: imago stock&people

Wenn wir das im Hinterkopf behalten, hilft es uns vielleicht zu erkennen, ab wann die Grenze des harmlosen Lästerns überschritten wird. In einer Freundschaft keine anderen Themen mehr zu haben als all die Fehler und Unzulänglichkeiten anderer Menschen zu besprechen, könnte ein Hinweis darauf sein, dass etwas ganz Substanzielles fehlt: andere Gemeinsamkeiten.

Wir sollten alle öfter innehalten

Und auf der Arbeit jeden Tag beim Mittagessen über die Kollegen oder Vorgesetzten herzuziehen könnte darauf deuten, dass man selbst vielleicht nicht so glücklich mit der eigenen Karriere ist. Was es auch ist: Das Gelästere kann immer nur das eigentliche Problem kaschieren, nicht lösen.

Wirkliche Veränderung fängt nämlich bei uns selbst an. Mehr noch: Sobald man anfängt, positiver über andere zu sprechen, fängt man an, die eigene Haltung zu verändern. Nicht alle anderen sind schlecht und wollen mir etwas Böses.

Insofern war der Einwand meiner Freundin also schon berechtigt: Sie wollte Druck ablassen, sich aussprechen, nicht den Ruf einer Kollegin ruinieren. Das nochmal zu betonen half mir, das einzuordnen. Sich manchmal innerlich zurückzunehmen und innezuhalten, was man jetzt eigentlich mit all dem Geläster sagen will, ist wichtig – und sollten wir alle viel öfter tun.

Dann bleibt letztendlich auch mehr Zeit, um über schöne Dinge zu sprechen, Pläne zu schmieden, und Gemeinsamkeiten zu finden. Mehr Leben eben.

Das könnte dich auch interessieren:

"Steh da wie ein Spacko" – Lena Meyer-Landrut kotzt sich bei ihren Fans aus

Link zum Artikel

"Bachelorette": Oggys Bart ist "ab" & 12 weitere hohle Highlights

Link zum Artikel

"Fortnite"-Weltmeister zockt zuhause – plötzlich steht die Polizei im Haus

Link zum Artikel

"Bachelorette": Mit seinem Geständnis rührt dieser Kandidat Gerda zu Tränen

Link zum Artikel

Perisic richtet Worte an Sané – und erklärt, was er nach dem Bayern-Anruf tat

Link zum Artikel

Arm, einsam, krank: Doris erzählte ihre Geschichte – jetzt kommt endlich Hilfe

Link zum Artikel

Warum der FC Bayern derzeit an sich selbst scheitert – und was das mit Sané zu tun hat

Link zum Artikel

Kovac wird nach Perisic gefragt – und lässt dann seinen ganzen Transfer-Frust raus

Link zum Artikel

Zuschauer stellt Höcke NPD-Frage – bei seiner Antwort schmunzelt er

Link zum Artikel

BVB-Doku auf Amazon zeigt Trauma des Anschlags – so nah waren wir noch nie dran

Link zum Artikel

PR-Desaster Sané: Ex-Bayern-Coach Hitzfeld kritisiert die Bosse

Link zum Artikel

ZDF weist Kritik an Dunja Hayalis Interview mit Carola Rackete zurück

Link zum Artikel

Segler-Paar über Gretas US-Reise: "Als würde man sich in eine Rakete setzen"

Link zum Artikel

Walvorhäute und zertanzte Kleider: Wolfgang Joop berichtet von der Klum-Hochzeit

Link zum Artikel

Kampf um den TV-Sommer: Wie Prosieben Gegner RTL übertrumpft – und warum Zuschauer wüten

Link zum Artikel

"Dunja Hayali": Carola Rackete tritt erstmals im TV auf – und wird schon vorab angegangen

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Sat1 zieht Konsequenzen für alle aus Regelverstoß

Link zum Artikel

Heidi Klum postet Grotten-Foto – und muss nach Shitstorm den Beitrag ändern

Link zum Artikel

Überraschende Studie: Warum Motz-Kinder später mehr Geld verdienen

Link zum Artikel

Warum Whatsapp für das iPhone massiv überarbeitet werden muss

Link zum Artikel

"Promi BB": Kollege von Bewohnerin stirbt – darum sagt Sat.1 Janine das nicht

Link zum Artikel

FC Bayern stellt Perisic auf Instagram vor – viele Fans sind wütend

Link zum Artikel

Greta Thunberg liest auf dem Segelboot "Still" – was das über sie aussagt

Link zum Artikel

Sané-Ersatz: Warum der FC Bayern mit Perisic alles richtig gemacht hat

Link zum Artikel

Fan fragt nach ausstehendem Helene-Fischer-Interview – Frank Elstner reagiert

Link zum Artikel

"Promi Big Brother": Beliebter Kandidat sollte keine Sendezeit bekommen

Link zum Artikel

"Unglaublich hässliche Szenen" – Seenotretterin berichtet Lanz über Mittelmeer-Krise

Link zum Artikel

Frisch getrennt & frisch verliebt? Miley Cyrus küsst schon eine Neue

Link zum Artikel

Wie Salihamidzic die Transfers des FC Bayern vergeigte – und die Spieler dies ausnutzten

Link zum Artikel

Hickhack um verletzten Sané: Verbrennen die Bosse gerade ihren guten Ruf?

Link zum Artikel

Heidi Klum übertreibt ihr Flitterwochen-Glück auf Instagram – Fans reagieren beschämt

Link zum Artikel

Kuss bei "Promi Big Brother" war peinlich? Von wegen: Hier kommt Stalker Joey Heindle

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Streit in Kitas – Erzieherin: Darum müssen wir Schweinefleisch in Kindergärten abschaffen

Heike Schwarz (Name geändert) arbeitet seit 40 Jahren als Erzieherin in verschiedenen Kindergärten im Ruhrgebiet, viele davon in Brennpunktvierteln. Hier berichtet sie darüber, warum Fleisch in Kindergärten nichts zu suchen hat.

Es ist ein Thema, das wir Erzieherinnen nicht mehr hören können: Schweinefleisch in Kitas.

In Leipzig sollte in zwei Einrichtungen jetzt Schweinefleisch vom Menüplan genommen werden und halb Deutschland regt sich darüber auf. CDU-Politiker vor Ort nennen es …

Artikel lesen
Link zum Artikel