Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Tausende Ed Sheeran-Fans mussten in Berlin draußen bleiben – wegen Schwarzmarkt-Tickets

Augen auf beim Ticket-Kauf! Tausende Ed Sheeran-Fans standen am Donnerstag offenbar frustriert vor dem Berliner Olympiastadion. Ihre Tickets waren nicht gültig, wie der Rundfunk Berlin-Brandenburg berichtete. (RBB)

Der Hintergrund: Für das Konzert seien lediglich personalisierte Tickets verkauft worden. Diese landeten natürlich trotzdem auf dem Online-Schwarzmarkt, wo sie zu horrenden Preisen verkauft wurden.

BildBild

Bild: tenor

Rein kam nur, wer nochmal zahlte

Der einzige Weg, am Donnerstag dennoch in das Stadion zu kommen: Vor Ort nochmal Geld ausgeben und neue Tickets kaufen. 

Der RBB sprach mit einer Besucherin, die 500 Euro für die Karten für sich und ihre Tochter im Internet ausgegeben hatte. "Da stehen fremde Namen drauf und die werden hier nicht umpersonalisiert", sagte die Frau. Darum habe sie nun zwei neue Tickets für 200 Euro gekauft.

Bereits im Mai hatte Ed Sheeran mehr als 10.000 Tickets stornieren lassen, die zu überteuerten Preisen im Internet angeboten wurden. (Tagesschau)

(fh)

Apropos Ed Sheeran – in Düsseldorf darf er nicht auftreten

Täuschungen gibt es nicht nur bei Konzertkarten. Hier sind ein paar optische:

Das könnte dich auch interessieren:

Weil Erdogan kam, drang die Polizei in das Büro dieses Abgeordneten ein – jetzt klagt er

Link zum Artikel

Der HSV wirbt mit seinen Fans – nur sind's keine Hamburger. Sondern Magdeburger!

Link zum Artikel

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Link zum Artikel

Wenn die Sonne stirbt, ist das wie ein leiser Pups

Link zum Artikel

Erstes Foto von einem Schwarzen Loch – und das Internet so 🤷‍♀️

Link zum Artikel

"Wir sind nicht bei der WM!" Club aus Brandenburg hat 5 Regeln für Helikopter-Eltern

Link zum Artikel

"Finde das furchtbar!" Hamburg kämpft gegen Helikoptereltern – diese 3 Mütter machen mit

Link zum Artikel

Nach dem sinnlosen Tod von Hund Sam warnt sie vor diesem Spielzeug

Link zum Artikel

Wurden sie über Bord geworfen? Tote Kühe am Strand von Teneriffa angespült

Link zum Artikel

Die coolste Socke gehört auf den "GoT"-Thron! #TeamTyrion

Link zum Artikel

Findest du heraus, welche dieser traurigen Tier-Fakten stimmen?

Link zum Artikel

Frauenarzt?! Was im Rammstein-Video zu "Deutschland" keinem auffiel

Link zum Artikel

"Junge Mädchen werden hier kaputtgefickt" – Ex-Prostituierte will Sexkaufverbot erreichen

Link zum Artikel

19 Bilder, die dir zeigen: Es ist nicht alles, wie es scheint

Link zum Artikel

Diese Iranerin zog ihr Kopftuch aus und muss jetzt ein Jahr ins Gefängnis

Link zum Artikel

Ich habe mich mit Mama & Oma über Emanzipation unterhalten – es lief anders, als erwartet

Link zum Artikel

Bei der Hillsborough-Tragödie sterben 96 Fans – und werden dafür beschuldigt

Link zum Artikel

Hartz-IV-Sanktionen in der Schulzeit: "Ich lebte von 30 Euro im Monat"

Link zum Artikel

Pete wer??? Die neue Demokraten-Hoffnung ist jung, schwul und will Donald Trump besiegen

Link zum Artikel

9 Eltern, die ihren Sinn für Humor hoffentlich weitervererben

Link zum Artikel

Vorhaut-Cremes und Unten-ohne-Sonnenbäder: Die absurdesten Promi-Beauty-Tipps

Link zum Artikel

So instrumentalisieren rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 7 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Diese Russin ist ein Insta-Star – weil sie ihr Wald-Leben inszeniert wie eine Stadt-Ikone

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Fehlt noch die BH-Größe": Wie meine Hartz-IV-Mutter bei der Wohnungssuche behandelt wird

Mein Weg führt die Straße runter, vorbei an einer alten Kirche, die wie ein gestrandetes Schiffswrack auf einer Verkehrsinsel eher liegt als steht. Gegenüber der Baustelle, hier in Berlin-Weißensee, schaue ich mir eine Wohnung für meine Mutter an.

Haus- sowie Wohnungstür stehen sperrangelweit offen, entgegen meiner Erwartung bin ich die einzige Besucherin. Trotzdem würdigt mich der Makler kaum eines Blickes. Ich setze dennoch mein charmantestes Lächeln auf, strecke zur Begrüßung die Hand …

Artikel lesen
Link zum Artikel