Fake News als Schulthema – und 8 weitere Wünsche 14- bis 24-Jähriger zum Umgang mit Hetze

Mindestens einmal pro Woche stoßen Jugendliche in Deutschland in sozialen Medien auf Fake News und Hassrede, knapp ein Fünftel sogar täglich. Das zeigt eine neue Studie, die die Vodafone Stiftung Deutschland in Auftrag gegeben hat. Hier kommen die wichtigsten Erkenntnisse aus der Untersuchung: 

Falschnachrichten als solche zu erkennen, erfordere Medienkompetenz, sagte Digitalstaatsministerin Dorothee Bär (CSU) zur Vorstellung der Ergebnisse. 

"Wir müssen die jungen Menschen stark machen gegen Desinformation und ihnen klarmachen: Der Hasskommentar sagt mehr über seinen Autor aus als über die Person, die damit kommentiert wird."

Dorothee Bär

Staatsministerin fuer Digitalisierung Dorothee Baer vor der Kabinettsitzung im Kanzleramt in Berlin am 10. Oktober 2018. Kabinettsitzung der Bundesregierung *** Minister of State for Digitization Dorothee Baer before the cabinet meeting in the Chancellery in Berlin on 10 October 2018 Cabinet meeting of the Federal Government

Dorothee Bär Bild: imago stock&people

(pbl/dpa)

"Fass es nicht an!"

Video: watson/Julia Dombrowsky, Lia Haubner

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Erbgut-Analyse liefert neue Einblicke in Leben der frühesten Europäer

Forscher des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig haben mit Erbgut-Untersuchungen neue Einblicke in das Leben der ersten modernen Menschen in Europa geliefert: Zwei am Mittwoch in den Fachzeitschriften "Nature" und "Nature Ecology and Evolution" veröffentlichte Studien zeigen, dass sich die vor rund 45.000 Jahren in Europa lebenden Menschen offenbar nicht etablieren konnten. Zudem vermischten sie sich den Wissenschaftlern zufolge sehr viel häufiger mit Neandertalern …

Artikel lesen
Link zum Artikel