Einer der Angeklagten (links) beim Prozessauftakt.
Einer der Angeklagten (links) beim Prozessauftakt.Bild: dpa

Die Kölner Raser müssen doch ins Gefängnis

22.03.2018, 14:0622.03.2018, 15:09

Drei Jahre nach einem illegalen Autorennen in Köln, bei dem eine 19-Jährige Radfahrerin ums Leben kam, müssen die beiden jungen Raser doch ins Gefängnis. 

Das entschied das Kölner Landgericht am Donnerstag. Die beiden Angeklagten müssen für zwei Jahre beziehungsweise ein Jahr und neun Monate in Haft. (Kölner Stadt-Anzeiger

In Köln hatten sich die damals 21 und 22 Jahre alten Männer im April 2015 aus einer Laune heraus spontan ein Rennen geliefert. Bei Tempo 95 in der Stadt schleuderte eines der getunten Autos aus der Kurve und traf auf dem Radweg die Studentin. Die junge Frau erlag ihren Verletzungen.

(pb/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen
Themen
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Erik Marquardt attackiert Friedrich Merz: "Simpler Rechtspopulismus"

Die Aufgabe von CDU-Chef Friedrich Merz als Oppositionsführer ist es, der Regierung immer wieder eins auf den Deckel zu geben. Doch momentan, so heißt es von Kritiker:innen, trägt er diesen Kampf auf dem Rücken von ukrainischen Geflüchteten aus.

Zur Story