Mann stirbt nach Streit auf Oktoberfest – Tatverdächtiger stellt sich

Nach einem tödlichen Streit auf dem Münchner Oktoberfest Hat sich ein Tatverdächtiger bei der Polizei gestellt. Zuvor hatten die Beamten die Zeugin gebeten sich bei ihnen zu melden. 

Die Ermittlungen hätten daraufhin zu dem Tatverdächtigen geführt, der in Begleitung seines Anwalts gegen 16 Uhr bei der Polizei erschienen sei.

Am Sonntag will die Polizei Details zum Fall bekannt geben. Im Außenbereich des Augustiner-Festzeltes waren am Freitagabend zwei Männer aneinandergeraten. Der eine streckte den anderen nieder und verletzte ihn so schwer, dass der Mann kurz darauf starb. Der Täter flüchtete.

Bei dem Opfer handle es sich um einen 58-jährigen Deutschen aus dem Münchner Umland, sagte eine Polizeisprecherin. Waffen seien bei der Auseinandersetzung nach ersten Erkenntnissen nicht im Spiel gewesen.

(hd/gw/dpa)

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

1 / 82
Augenblicke – Bilder aus aller Welt
quelle: imago stock&people / john palmer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Exklusiv

"Oh Gott, wenn du in der FDP bist, sorgen viele Themen für Shitstorm-Potenzial": Generalsekretär Volker Wissing und Kandidatin Noreen Thiel im watson-Doppel

Wenn es jetzt noch halbwegs gut läuft, dann wird das am 26. September ein guter Abend für die FDP. Zwischen 11 und 13 Prozent liegt die Partei in den aktuellen Umfragen. Wenn das Ergebnis bei der Bundestagswahl in diesem Bereich läge, wäre es eines der besten der Geschichte. Vor einem Jahr krebste die Partei um die Fünfprozent-Hürde herum, seither hat sie eine bemerkenswerte Aufholjagd geschafft.

Wie fühlt es sich an, in diesen Zeiten für die FDP um Stimmen zu werben? Warum wählen deutlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel