Deutschland

Warum dieser Strickschal bei Ebay für 7550 Euro versteigert wurde

Im Winter ist so ein Schal ganz schön praktisch – der wärmt, und doch verliert man ihn gerne mal. Also auf zu Ebay, und einen neuen ersteigern?

Am Montagabend ist der Schal einer Frau aus der Nähe von München auf der Online-Plattform für 7550 Euro versteigert worden. Bei dem Stück handelt es sich jedoch nicht um ein besonders feines Designer-Exemplar – sondern um das selbstgehäkelte Werk einer Pendlerin. 

Anfang des Jahres ging die Journalistin Sara Weber mit einem Tweet über den Strickschal ihrer Mutter viral. In dem Schal hat die Dame die unterschiedlichen Verspätungen auf ihren Reisen mit der Deutschen Bahn verarbeitet.

Das Konzept:

"Pro Tag zwei Reihen: Grau bei unter 5 Minuten, rosa bei 5 bis 30 Minuten Verspätung, rot bei Verspätung auf beiden Fahrten oder einmal über 30 Minuten."

Die Geschichte der strickenden Pendlerin ging viral, Tausende Bahnkunden nahmen das Strickwerk zum Anlass, die Verspätungen des Verkehrsunternehmens zu diskutieren.

Weber und ihre Mutter entschlossen sich daraufhin, den Schal zugunsten der Bahnhofsmission, die sich an deutschen Bahnhöfen um Bedürftige kümmert, zu versteigern.

Am vergangenen Montag dann das Ergebnis: 7550 Euro wollte ein anonymer Spender für den Schal bezahlen. Die Freude bei Mutter und Tochter ist groß – auf Twitter schrieb Weber am Montagabend: "Meine Mama freut sich sehr – und ich mich auch. Damit hätten wir niemals gerechnet."

Damit haben die vielen Verspätungen von Sara Webers Mutter also doch noch ein wohltätiges Ende gefunden.

(pb)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

"Lindenstraße"-Star rechnet in der ARD mit Trump ab

In der Nacht auf Mittwoch fand in den USA das erste TV-Duell zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem Herausforderer Joe Biden statt. Und natürlich ist das eines der Themen, um die es bei "Maischberger. Die Woche" geht.

Es ging hoch her im TV-Duell. Trump unterbrach seinen Herausforderer oft und warf ihm Dinge wie "an ihnen ist nichts schlau, Joe" an den Kopf. Biden war nur wenig besser. Konterte, indem er Trump "Clown" nannte und sagte: "Alles, was er sagt, ist gelogen".

Im Studio von …

Artikel lesen
Link zum Artikel