Deutschland
Bild

Ein schweres Unwetter in München. Bild: dpa (archivfoto)

Wenn du im falschen Teil von Deutschland wohnst, drohen heute Gewitter

Die schöne Nachricht zum Start: In vielen Teilen Deutschlands ist es zurzeit wärmer als in Italien, Spanien und Portugal. Hochdruckgebiet "Martin" sorgt für schönes Wetter und gute Laune.

Und jetzt die miese News: Nach einem sehr warmen Wochenende folgen jetzt zum Teil heftige Gewitter."Deutschland befindet sich momentan zwischen Hochdruckgebiet "Martin" und Tiefdruckgebiet "Joi", sagte Meteorologe Andreas Wagner von der MeteoGroup zu t-online.de.

Animiertes GIF GIF abspielen

Es hat sich ausgeschaukelt. giphy

Hier bleibt's warm

Die Temperaturen bewegen sich hier zwischen 20 und 24 Grad. In Brandenburg können die Werte auf 25 Grad steigen. Im Südwesten zeigen die Thermometer unter den Regenwolken 13 bis 17 Grad.

Besonders frisch wird es hingegen an der Ostsee. Hier bleiben die Werte unter der 10 Grad-Marke.

Und wie geht's weiter?

Richtig gute Nachrichten zum Schluss

Nein, der Winter kommt nicht zurück!

Animiertes GIF GIF abspielen

Deutschland in einem GIF. giphy

Tief Joi ist spätestens am Freitag überall zu spüren. In ganz Deutschland sinken die Temperaturen auf 16 bis 20 Grad. Gebietsweise kommt es erneut zu Schauern und Gewittern. Der Trend geht aber zu einem netten Wochenende hin. Es wird viel Sonnenschein geben.

Dieser Artikel erschien zuerst auf t-online.de.

(pb)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0

Linke: Kipping kandidiert nicht wieder für Parteivorsitz

Die Vorsitzende der Linken, Katja Kipping, wird beim Erfurter Parteitag nicht erneut für den Vorsitz kandidieren. Das geht aus einer Erklärung der 42-Jährigen an die Partei hervor. "Heute mache ich transparent, dass ich bis zum Parteitag voll Leidenschaft als Parteivorsitzende tätig bin, doch in Erfurt nicht erneut als Parteivorsitzende kandidiere", heißt es in der Erklärung, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND, Freitag) vorliegt.

Weiter heißt es: "Acht Jahre Parteivorsitz waren eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel