Digital

Patent verletzt – Apple stoppt Verkauf von zwei iPhone-Modellen in Deutschland

Nach dem Urteil des Landgerichts München gegen Apple hat der iPhone-Hersteller Berufung angekündigt. Während dieser Zeit würden die Smartphone-Modelle iPhone 7 und 8 nicht in den 15 Apple-Stores in Deutschland verfügbar sein, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Die Modelle Xs, Xs Max und Xr würden jedoch weiterhin dort zu kaufen sein.

Der Chipkonzern Qualcomm hat in seinem Patentstreit mit Apple ein solches Verkaufsverbot in Deutschland erstritten, von dem mehrere iPhone-Modelle betroffen sein könnten.

Das Landgericht München stellte am Donnerstag die Verletzung eines Qualcomm-Patents durch Apple fest.

Es geht um die Modellreihen vom iPhone 7 bis zum iPhone X aus dem vergangenen Jahr. Zudem soll Apple Schadenersatz an Qualcomm zahlen.

Wichtig: Es tritt nach dem Urteil nicht automatisch ein Verkaufsverbot in Kraft. 

Darum geht es

Bei dem Patent geht es um eine Technologie, die den Stromverbrauch von Telekommunikations-Chips anpasst, damit der Akku länger hält. Aus Sicht von Qualcomm ist es nicht möglich, dieses Patent durch eine Software-Änderung zu umgehen.

Der Hersteller des entsprechenden Bauteils in den in Deutschland verkauften iPhones, die US-Firma Qorvo, verweist im Gegenzug darauf, dass man für das sogenannte envelope tracking eine eigene Lösung verwende, die Qualcomms Patent nicht verletze. "Die Kammer hat nicht aufgeklärt, wie genau die technische Ausgestaltung dieses Chips ist", schränkte der Vorsitzende Richter Matthias Zigann ein.

(hau/dpa)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Der massive iPhone-Hackerangriff war laut einem aktuellen Bericht die Spitze des Eisbergs. Hier sind die brennendsten Fragen und Antworten.

Der beispiellose Hackerangriff auf iPhone-User, der von Google am Freitag enthüllt worden war, soll noch viel schlimmer sein als zunächst berichtet.

Laut einem "Forbes"-Bericht vom Sonntag wurden auch Googles Android-Betriebssystem und Windows-PCs gehackt. Und dies angeblich über die gleichen manipulierten Webseiten. Dies hätten mehrere Quellen mit Kenntnis der Situation bestätigt, schreibt der Tech-Journalist Thomas Brewster. Wobei er nicht verrät, wer seine Informanten sind.

Es sei auch unklar, …

Artikel lesen
Link zum Artikel