Rätsel um Tod von Star-DJ: Warum musste Avicii sterben?

Der DJ und Producer Tim Bergling alias Avicii ist im Alter von 28 Jahren gestorben. Das berichten billboard.com und der "Rolling Stone" unter Berufung auf seine Managerin Diana Baron. Demnach befand sich der EDM-Star zum Zeitpunkt seines Todes in Oman.

Seine Managerin sagte in einem Statement:

"It is with profound sorrow that we announce the loss of Tim Bergling, also known as Avicii. He was found dead in Muscat, Oman, this Friday afternoon local time, April 20th. The family is devastated and we ask everyone to please respect their need for privacy in this difficult time. No further statements will be given."

Musikerkollegen sowie Vertreter der schwedischen Regierung und des Königshauses würdigten den Verstorbenen. 

2015 legte Avicii sogar bei der Hochzeitsfeier des schwedischen Prinzen Carl Philip und dessen Frau Sofia auf. "Wir haben ihn als Künstler und als wunderbarer Mensch, der er war, bewundert", erklärte das Paar. Schwedens Ministerpräsident Stefan Löfven nannte Avicii "einen der größten Namen der Musik in Schweden in der modernen Zeit".

Der Sohn der prominenten schwedischen Schauspielerin Anki Linden war einer der ersten DJs, der es schaffte, mit elektronischer Tanzmusik in den Mainstream vorzudringen.

Sein Lebenswerk

Avicii zählt zu den erfolgreichsten DJs der Welt. 2012 und 2013 schaffte er es im Ranking des "DJ Magazine" jeweils auf den dritten Platz der besten DJs. Er arbeitete unter anderem mit Madonna, Coldplay und David Guetta zusammen. 

Einer seiner bekanntesten Songs war "The Nights".

abspielen

Video: YouTube/AviciiOfficialVEVO

2013 landete er mit "Wake me Up" auch in Deutschland einen Sommerhit. Es ist laut GfK der Song mit den zweitmeisten Downloads überhaupt in Deutschland.

Avicii Künstlername stammt aus dem Sanskrit und geht auf den Buddhismus zurück. Das Wort Avici bezeichnet die tiefste Ebene der Hölle. Aus stilistischen Gründen fügte der Künstler ein zusätzliches "i" hinzu.

Keine Tour mehr seit 2016

2016 hatte Avicii bekanntgegeben, aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr auf Tour gehen zu wollen. 

Dem "Hollywood Reporter" erklärte er damals seine Entscheidung in einem langen Interview. "Die Szene war einfach nichts für mich. Ich habe mir zu viel negative Energie aufgeladen." Er habe mit 16 angefangen, Musik zu machen, mit 18 sei er auf Tour gegangen. Von da an habe er 100 Prozent gegeben. "Für dieses Leben habe ich einen Preis gezahlt – viel Stress und viel Anspannung – aber es war die beste Reise meines Lebens."

Dokumentation über seine Zeit in der Branche

Erst vor kurzem hatte Netflix eine Doku ins Programm genommen, in der Avicii über seine schwere Zeit in der Branche spricht. "Ich bin an einen Punkt gekommen, an dem es einfach zu viel war", sagt er da.

Freunde, Künstler und Kollegen trauerten um den 28-Jährigen:

Auch Deadmau5, mit dem Avicii sich regelmäßig kabbelte, meldete sich zu Wort:

Hier sind Eindrücke von seinen Konzerten: 

1 / 16
Avicii – Eindrücke von seinen Live-Performances
quelle: getty images north america / dimitrios kambouris
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das waren Aviciis erfolgreichste Songs:

Quelle: "Billboard"

(mbi/gm/ak/yp/dpa/afp)

Was waren eure Lieblingssongs von Avicii? Schreibt uns in die Kommentare.

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Pädophilie-Vorwürfe: Erste Radiosender wollen Michael Jacksons Songs nicht mehr spielen

Eine Reihe großer Radiosender in Kanada will angesichts neuer Pädophilie-Vorwürfe vorerst keine Lieder von Michael Jackson mehr spielen. Das gab das Medienunternehmen Cogeco am Dienstag bekannt.

Der US-Fernsehsender HBO hatte die zweiteilige Dokumentation "Leaving Neverland" Anfang des Monats gezeigt. Sie erzählt die Geschichte zweier Männer, die nach eigenen Angaben im Alter von sieben und zehn Jahren von Jackson sexuell missbraucht worden waren.

Jackson war im Juni 2009 an einer Überdosis des …

Artikel lesen
Link zum Artikel