Bild: imago/gettyimages/montage

6ix9ine soll nie Unterhalt für seine Tochter bezahlt haben – sagt seine Ex-Freundin

01.03.2019, 10:4601.03.2019, 12:35

Rapper Tekashi 6ix9ine sitzt im Gefängnis und wartet auf seine Verurteilung im kommenden Jahr. Deshalb ist es gerade für ihn etwas schwierig für sich selbst zu sprechen. Und deshalb kommen alle News, die uns so erreichen von seiner Freundin, seiner EX-Freundin (und Mutter seines Kindes) und anderen Menschen, die dem Musiker angeblich nahe stehen.

Doch eine Stimme ist besonders laut, seit 6ix9ine hinter Gittern ist: Die seiner Ex-Partnerin Sara Molina. Sie erzählte erst kürzlich in einem Interview von zahlreichen Übergriffen, bei denen es zu Gewalt durch den Rapper gekommen sein soll. Ihre Bilder und Schilderungen geben einen klaren Eindruck davon, wozu Tekashi 6ix9ine fähig sein soll. Oft soll es dabei um Eifersucht gegangen sein.

Nun erhebt Sara weitere schwere Vorwürfe gegen den Rapper! In einem Interview mit "VladTV" sagt sie, dass er nie Geld für die gemeinsame Tochter bezahlt haben soll.

Außerdem spricht sie darin über 6ix9ines neue Freundin Jade sagt, dass sie Mitleid mit ihr habe:

"Er benutzt sie, um relevant zu bleiben, genauso wie er andere Leute benutzt"

Und über die Gewaltausbrüche des Musikers:

"Er hat mir etwas Geld gegeben, damit ich meinen Mund halte. Das war Schweigegeld. Er gab mir weniger als das, was er für den verfickten Jeep seiner Freundin ausgegeben hat."

Hier kannst du das gesamte Interview sehen:

(hd)

Rap

Alle Storys anzeigen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Supermarkt: Lidl-Mutter Schwarz ändert Strategie – mit Folgen für die Kunden

Dass die Schwarz-Gruppe im April dieses Jahres Containerschiffe kaufte, belächelten einige kritische Beobachter:innen aus der Branche noch bis vor Kurzem. Die Maßnahme der Unternehmensgruppe, zu der auch Lidl und Kaufland gehören, wurde in der Branche teilweise nicht ernst genommen. Schließlich passte der Kauf nicht zum Geschäftsfeld der Lidl-Mutter.

Zur Story