Leben
Bild

Bild: MG RTL D/ Arya Shirazi

Dschungelcamp

Der Lügen-Dschungel: Wer was behauptet – und was ein Psychologe dazu sagt

Für Trash-Fans ist es wirklich ein Fest: Bei der 13. Staffel von "Ich bin ein Star – holt mich hier raus!" gibt es jede Menge Zoff im Dschungel, und zwar allein durch die besondere Kandidaten-Konstellation. 

Die Vergangenheit plagt die Camper: So mancher Letzte-Reihe-Promi hat nämlich eine komplizierte Vorgeschichte mit einem anderen Teilnehmer mit ins Camp geschleppt.

Fangen wir bei der Liebe an: Da wäre das Ex-Liebespaar Evelyn Burdecki und Domenico De Cicco. Und dann zur Freundschaft: Zum anderen die Erzfeinde Chris Töpperwien und Bastian Yotta. Jeder bezichtigt seinen jeweiligen Gegenpart fleißig der Lüge, im Dschungel kracht es so seit Tag 1, und wir gemeinen Zuschauer freuen uns.

Nicht zu vergessen: Gisele Oppermann. Die frühere Topmodel-Kandidatin macht mit ihren altbekannten Heul-Attacken von sich reden, die sogar ihren Vater zum Verzweifeln bringen.

Bleibt bloß eine Frage, die sich Fans der gepflegten Trash-TV-Unterhaltung stellen:

Wem soll man da nur im Lügen-Dschungel glauben?

Yotta oder Töpperwien? Evelyn oder Domenico? Giseles Tränen (oder eben nicht)?

Wir haben ihn hier gefragt: Medienexperten und Psychologen Matthias Herzog.

Bild

Bild: Matthias Herzog

Fürs Interview mit watson.de hat Matthias Herzog sich die Dschungel-Kandidaten genauer angeschaut. Er bringt Licht ins Lügen-Dickicht.

Fall 1: Evelyn Burdecki vs. Domenico De Cicco

Bild

Bild: Thomas Lohnes/ Getty Images

Domenico und Evelyn sind das Ex-Liebespaar im Dschungelcamp. Zur Auffrischung des RTL-Grundwissens: Bei "Bachelor in Paradise" haben sie sich kennen und – zumindest für sehr kurze Zeit – irgendwie lieben gelernt. Die Beziehung zerbrach, weil Domenicos Ex-Freundin ein Kind erwartete. Upsi. Das ist erst ein paar Monate her. Kein Wunder, dass die beiden bei der Schatzsuche an Tag 5 heftig aneinandergerieten. 

watson: Domenico streitet ab, dass er und Evelyn jemals ein Paar gewesen sind und behauptet, sie hätten sich nur vier Mal getroffen. Wie schätzen Sie die Situation ein?
Matthias Herzog: Evelyn traue ich keine Show zu, um sich in den Vordergrund zu spielen. Sie ist etwas naiv, spricht das direkt aus, was sie denkt. Es fehlt ihr das berechnende Kalkül in ihren Handlungen. Gleichzeitig kann ich mir gut vorstellen, dass Evelyn mehr für Domenico empfunden hat. Er passt in ihr Beuteschema, wirkt selbstbewusst mit starker Schulter zum Anlehnen. Und vom Persönlichkeitstyp her gehört Evelyn zu den Menschen, die sich schnell anderen öffnen, vertrauen und sich auch schnell verlieben können. Sie ist der Typ Pippi Langstrumpf. In der Psychologie sprechen wir vom "gelben Persönlichkeits-Typen". 

Ich sage auch gerne "Teletubbie auf Ecstasy".

Experte Matthias Herzog über Evelyn

Die Frage der Fragen: Wer von beiden lügt nun?
Wenn jemand von beiden lügt, dann eher Domenico. Domenico wirkt berechnend. Er schaut, wie er für sich das Beste aus der Show herausziehen kann. Er widerspricht sich. Letztes Jahr im August sagte er noch im TV, wie wichtig ihm Evelyn sei. Und auch zu Beginn der Dschungel-Show sagte er, dass er Angst habe, dass sich nochmals was entwickeln könnte zwischen beiden. Jetzt die Kehrtwende.

Bild

Bild: MG RTL D

Als Evelyn mit Camperin Doreen Dietel spricht, bleibt sie bei ihrem Standpunkt, dass Domenico und sie zusammen gewesen seien und sie betrogen worden sei. Können Sie anhand der Körpersprache ablesen, ob Evelyn die Wahrheit sagt? 
Evelyn zeigt keinerlei Anzeichen einer Lüge. Die Gefühle wirken echt. Sie fummelt an ihren Fingern, ein Zeichen von Nervosität. Als sie weint, geht der Daumen Richtung Mund – fast wie bei einem Baby, dass den Wunsch hat, den Daumen in den Mund zu stecken. Sie braucht in dem Moment Halt, fühlt sich allein. 

Die Augen sind gerötet, ein Zeichen dafür, dass sie lange geweint hat. Wer gestellt weint, hat nicht solch rote Augen.

Matthias Herzog über Evelyn auf diesem Bild:

Bild

Bild: MG RTL D

Domenico erzählt nach der gemeinsamen Schatzsuche Chris Töpperwien, dass Evelyn sechs Männer gleichzeitig gehabt habe. Wie glaubwürdig ist das?
Domenico übertreibt gerne in seinen Aussagen. Er versucht damit, sich als Opfer darzustellen, von sich abzulenken. Nach dem Motto: "Der Frau kannst du doch nicht glauben." 

Bild

Bild: MG RTL D

Domenico bezeichnet Evelyn offen als "die größte Lügnerin." Warum tut er das?
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Wer andere so stark einer Lüge beschuldigt, will von sich ablenken und ist selbst nicht ganz ehrlich. Wenn Domenico im Recht wäre, bräuchte er nicht so emotional reagieren, sondern könnte es sachlich und faktisch auf den Punkt bringen. Das tut er nicht. Er denkt: "Wer lauter ist, hat Recht."

Bild

Bild: MG RTL D

Wenn man sich das Zusammentreffen der beiden ansieht: Wie reagieren sie aufeinander? 
Evelyn reagiert enttäuscht und verletzt. Sie mag es eher harmonisch. Domenico fühlt sich angegriffen, sieht sich als Opfer und geht auf Gegenangriff, um von sich und den eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken.

Fall 2: Chris Töpperwien vs. Bastian Yotta

Bild

Bild: mg rtl d/ arya shirazi

Die Reality-Stars sind als Erzfeinde in den Dschungel gezogen. Ihre Freundschaft zerbrach wegen eines Spendenaufrufs für die Opfer der Waldbrände in Kalifornien. Hä? Ja genau, es ist kompliziert. Wer es genau wissen will: Die ganze Geschichte haben wir euch hier zusammengefasst. Fest steht: Vor allem Chris Töpperwiens Hass auf Yotta scheint kaum Grenzen zu kennen.

Hat sich Chris Töpperwien unter Kontrolle oder könnte es mit Bastian Yotta noch zu einer körperlichen Auseinandersetzung kommen?
Bei Chris habe ich tatsächlich die Sorge, dass es zu Handgreiflichkeiten kommen könnte in der zweiten Woche. Die Nerven liegen dann blank, es fehlt Eiweiß, wichtig für einen klaren Verstand. Da würde es mich nicht wundern, wenn Chris die Sicherungen durchbrennen.

Töpperwien bezeichnet Yotta als "linke Bazille" und wirft ihm vor, seine Kunden zu betrügen. Wie ist die Aussage einzuschätzen? 
Auffällig ist, wie stark Töpperwien sich selbst in den Vordergrund spielt, indem er Yotta schlecht macht. Dass Töpperwien einen gewissen Drang zur Selbstdarstellung hat und übertreibt, zeigte sich nach der gemeinsamen Dschungelprüfung mit Gisele, bei der auch er sich neben Gisele nicht gerade mit Ruhm bekleckerte. Gisele und Chris verkauften es im Camp jedoch so, als hätten sie Überragendes geleistet.

Bild

Bild: MG RTL D

Yotta ist Geschäftsmann durch und durch. Für seinen Erfolg tut er viel, weiß sich zu verkaufen und ist mit allen Wassern gewaschen, keine Frage. Im Camp dürfte er einer der Cleversten sein.

Der Experte über Yotta

Bild

Bild: MG RTL D

Gibt es Versöhnungs-Potential bei Töpperwien und Yotta?
Beide wollen die Krone und das mit allen Mitteln. Beide haben ein hohes Rache- und Kampf-Motiv. Wenn einer Richtung Versöhnung einlenken würde, dann am ehesten Yotta – aber auch nur aus strategischen Gründen, um beim Publikum zu punkten.

Bild

Bild: MG RTL D

In der Dschungel-Prüfung mit Gisele ist Yotta noch als großer Motivator aufgetreten. Danach beteuerte er gegenüber Gisele, im Camp nicht mehr über die Prüfung zu sprechen. In die Kamera sagte er jedoch: "Sie ist ein Loser. Einfach zum Kotzen." Spielt da jemand ein falsches Spiel?
Als falsches Spiel würde ich das nicht bezeichnen. Yotta ist einfach eine Person, die enttäuscht ist und kein Verständnis dafür hat, dass Gisele es nicht einmal versucht. Das grenzt ja schon an Arbeitsverweigerung. Da ist es beachtlich und ihm eher hoch anzurechnen, dass er nicht explodiert ist und ihr seine Meinung gegeigt hat. Dass er im ersten Moment Gisele eher beruhigt und sie nicht für ihre peinliche Performance kritisiert, ist des Friedens willen die bessere Entscheidung. Dass Yotta seine Enttäuschung am Ende irgendwo rauslassen muss, gehört dazu. 

Bild

Bild: MG RTL D

Will sich Yotta mit seinem täglichen "Miracle Morning: I'm strong, healthy and full of energy" nur promoten? (Was dahinter steckt, könnt ihr übrigens hier nachlesen)
Die sogenannten Autosuggestionen – also positiven Selbstgespräche – wirken ja tatsächlich. Wenn wir positiv mit uns sprechen und darüber hinaus eine starke Körperhaltung einnehmen, steigt unser Energielevel. Je häufiger wir uns diese Dinge sagen, desto eher glauben wir das auch. Das wiederum steigert unser Selbstvertrauen. Die Wirkung dieser Autosuggestionen ist wissenschaftlich nachgewiesen. Deshalb bin ich überzeugt davon, dass Yotta wirklich dran glaubt. Die Art und Weise, wie er es inszeniert, dient selbstverständlich zusätzlich der Selbstvermarktung. Er will ja auch seine Produkte verkaufen und sich als Motivationsredner in Spiel bringen.

Töpperwien sagt, dass Yotta sich nur als Hero aufspielen möchte. Ist an der These was dran?
Yotta hat zwei Seiten: Die berechnende Seite der Selbstvermarktung und die menschliche Seite. Gefühlskalt ist er nicht. Das war deutlich zu sehen, als er über seinen Opa sprach. Die Tränen waren echt. Yotta hat früher häufig zu hören bekommen, dass er gar nichts kann, dass er ein Loser wäre. Er wünscht sich bis heute Anerkennung. Die Hilfsbereitschaft wirkt echt und aufgrund seiner anscheinend immer noch vorhandenen Selbstzweifel und dem fehlenden Selbstbewusstsein aus der Kindheit trägt er es stärker nach draußen, wenn er meint, etwas Gutes getan zu haben. 

Yotta tritt stark und selbstbewusst auf, aber hinter dieser harten Schale scheint ein weicher Kern zu sein. Er will der Welt zeigen, dass er es drauf hat.

Bild

Bild: MG RTL D

Fall 3: Heulsuse Gisele Oppermann

Bild

Bild: MG RTL D/ Stefan Menne

Apropos weicher Kern... Ex-GNTM-Kandidatin Gisele Oppermann galt schon 2008 in der Heidi-Klum-Show als Heulsuse. Bisher hat sie mehrere Prüfungen abgebrochen und glänzte durch über 10 Heulattacken. 

Ihr Vater sagte in einem Interview mit der "Bild", dass Gisele in Wahrheit gar kein weinerlicher Typ sei. Wie ist diese Aussage zu bewerten? 
Ein Vater will sein Kind schützen. Deshalb tätigt Giseles Vater diese Aussagen. Gisele kommt bei Kleinigkeiten bereits an ihre Grenzen und beginnt zu weinen. Es braucht nur einen Lufthauch und sie reagiert emotional. Dass RTL es etwas darauf anlegt und ein paar Heuschrecken mehr über ihr ausschüttet, ist dann selbst verschuldet und die logische Konsequenz. Gleichzeitig darf sich Gisele über eine hohe TV-Präsenz freuen.

Bild

Bild: MG RTL D

Wie echt sind Giseles Tränen?
Gisele scheint grundsätzlich nah am Wasser gebaut zu sein. Sie weiß aber auch, wie sie sich stärker in Szene setzen kann. Deshalb glaube ich, dass sie viele Tränen einfach laufen lässt. Bei 13 Staffeln Dschungelcamp geht keiner mehr ins Camp und kann behaupten: "Ich wusste nicht, worauf ich mich einlasse."

Hat sie wirklich immer so viel Angst?
Weinen ist mit Aufmerksamkeit verbunden. Die sucht Gisele. Und da sie niemand ist, der bereit ist, für einen Erfolg alles zu geben und sich wirklich reinzuhängen, um am Ende Anerkennung zu bekommen, nimmt sie lieber das Mitleid und Mitgefühl. Damit erhält sie auch die nötige Aufmerksamkeit und Zuneigung von anderen. Klar entfernen sich auch andere von ihr, aber ihr reicht die Zuneigung der Beziehungsmenschen.

DUESSELDORF, GERMANY - NOVEMBER 15:  Gisele Oppermann attends in the store at Grand Store Opening 'Philipp Plein' on November 15, 2011 in Duesseldorf, Germany.  (Photo by Mathis Wienand/Getty Images)

Bild: Mathis Wienand/ Getty Images

In der Betten-Diskussion wollte sie nicht auf dem Boden schlafen und meinte, dass sie sowieso irgendwann geht. Wird sie das Camp freiwillig verlassen?
Gisele denkt primär an sich. Andere sind ihr egal. Deshalb auch die Aussage: "Ich schlafe auf jeden Fall im Bett." Gisele hegt keine Ambitionen, weit zu kommen. Sie weiß, dass wenige sie mögen aufgrund ihrer Heulsusenattacken. Und den Biss für den Dschungeltitel hat sie auch nicht.

Bild

Bild: MG RTL D

Ob sie am Ende aussteigt, wird davon abhängen, wie wichtig ihr das Geld ist, das sie durch den freiwilligen Ausstieg verlieren würde. Sicher hofft sie darauf, dass sie frühzeitig von den Zuschauern rausgewählt wird. Doch die Hoffnung hatten schon viele "Stars" vor ihr und mussten dann bis zum vorletzten Tag warten, bis sie endlich gehen durften. 

Hier seht ihr alle Kandidaten im Überblick:

Das war das Lustigste am 5. Tag des Dschungelcamps

abspielen

Video: watson/teamwatson

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Ich finde den Begriff Heimat schwierig": Max Herre im Interview

Er ist mit "Freundeskreis" bekannt und eine ganze Generation mit A-N-N-A erwachsen geworden. Geschlagene sieben Jahre nach "Hallo Welt" veröffentlicht Max Herre nun sein neues Album "Athen". Darin nimmt er den Hörer mit auf einen Roadtrip in die Vergangenheit, mit auf eine unerhörte Reise ins eigene Selbst. Mit Zeilen ohne doppelten Boden und mit ungewohnt politischen Botschaften. Athen als Sehnsuchtsort begleitet den Hörer dabei stets als Metapher, als Möglichkeit, die es ganz sicher mal …

Artikel lesen
Link zum Artikel