Leben

Kim Porter: Model und Ex von (Sean) "Diddy" (Combs) stirbt mit 47 Jahren

Kim Porter, amerikanisches Model, Schauspielerin und Ex-Freundin von Rapstar Sean "Diddy" Combs, früher bekannt als P. Diddy, ist tot. Eine Sprecherin des Musikers bestätigte den Tod der 47-Jährigen am Donnerstag.

Über die Todesursache gab es von offizieller Seite zunächst keine Angaben. Bei der Polizei sei am Donnerstag ein Notruf aus Porters Haus in Toluca Lake im Bezirk Los Angeles eingegangen, wie das Portal "TMZ.com" berichtete. Sie hätten Porter leblos vorgefunden.

Porter und Rapper Combs hatte sich im Jahr 2007 getrennt – seit 1994 hatten sie eine ständige On-Off-Beziehung. Sie haben zusammen einen 20-jährigen Sohn und elf Jahre alte Zwillingstöchter. 

Die Familie im Jahr 2008:

May 2, 2008 - Hollywood, California, U.S. - I13326CHW.SEAN DIDDY COMBS HONORED WITH A STAR ON THE HOLLYWOOD BLVD WALK OF FAME.HOLLYWOOD & HIGHLAND, HOLLYWOOD, CA .05/02/08.SEAN P. DIDDY COMBS WITH GIRLFRIEND KIM PORTER AND FAMILY PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAw87_ 20080502_gaf_w87_155

May 2 2008 Hollywood California U S I13326CHW Sean Diddy Combs honored With a Star ON The Hollywood Blvd Walk of Fame Hollywood & Highland Hollywood Approx 05 02 08 Sean P Diddy Combs With Girlfriend Kim Porter and Family PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY ZUMAw87_ 20080502_gaf_w87_155

Sean "Diddy" Combs mit Kim Porter und den Kindern Quincy (2.v.l.), Justin Dior (r.), Christian Casey (l.) und den Zwillingen D'Lila Star und Jesse James auf dem Arm. Bild: imago/Zuma

Neben dem Modeln widmetet sich Porter auch der Schauspielerei – unter anderem spielte sie in der Serie "Wicked Wicked Games" und in den Filmen "Dreamgirls" und "Mama i want to sing" mit. 

(hd/dpa)

Augenblicke – Bilder aus aller Welt

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel