Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Jetzt wird Bußgeld fällig – eine Milliarde Euro muss VW für die Dieselaffäre zahlen

13.06.18, 17:59 13.06.18, 18:19

In der Dieselaffäre hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig ein Bußgeld über eine Milliarde Euro gegen Volkswagen verhängt. "Volkswagen akzeptiert das Bußgeld und bekennt sich damit zu seiner Verantwortung", teilte die Volkswagen AG am Mittwoch mit.

In ihren Ermittlungen sei die Staatsanwaltschaft zur der Erkenntnis gekommen, dass VW – Achtung – "Aufsichtspflichtverletzungen in der Abteilung Aggregate-Entwicklung im Zusammenhang mit der Fahrzeugprüfung" begangen habe. So steht es in der Mitteilung.

Dies sei laut Staatsanwaltschaft "mitursächlich" dafür, dass von Mitte 2007 bis 2015 Millionen Fahrzeuge mit einer unzulässigen Softwarefunktion beworben und an den Mann gebracht wurden.

Die Geldbuße setzt sich laut Volkswagen folgendermaßen zusammen:

Der Autobauer kündigte an, gegen die Geldbuße keine Rechtsmittel einlegen zu wollen.

Das Unternehmen schreibt:

"Volkswagen bekennt sich damit zu seiner Verantwortung für die Dieselkrise."

Damit werde ein laufendes Ordnungswidrigkeitenverfahren beendet. "Volkswagen geht davon aus, dass die Beendigung dieses Verfahrens auch erhebliche positive Auswirkungen auf weitere in Europa gegen die Volkswagen AG und ihre Konzerngesellschaften geführte behördliche Verfahren haben wird", schrieb das Unternehmen in der Mitteilung.

(sg/dpa)

Schlechte Luft, miese Laune!

Video: watson/Saskia Gerhard, Lia Haubner

Das könnte dich auch interessieren:

Rate mal, wer gerade zum "innovationsfähigsten Land der Welt" gekürt wurde

Die "Harry Potter"-Story als wilde Football-Halbzeit-Show? Bitte sehr!

Wenn du nicht schlafen konntest, war YouTube keine Option. Denn die Seite war down

US-Gefangenenlager Guantanamo soll mindestens 25 Jahre offen bleiben

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ihr wolltet immer mal einen Tesla in Flammen aufgehen sehen? Bittesehr!

Ein Auto, das einfach so, ohne Vorkommnisse in Flammen aufgeht? Schwer vorstellbar.

Bei einem Tesla offenbar nicht so sehr: US-Schauspielerin Mary McCormack hat am Samstag auf Twitter ein Video geteilt, auf dem zu sehen ist, wie der Tesla ihres Ehemannes in Flammen aufgeht.

In dem Tweet stellt McCormack klar, dass es zu keinem Unfall vorab gekommen war, das Auto habe einfach nur im Verkehr im Santa Monica Boulevard in Los Angeles gestanden.

Tesla ist in den vergangenen Monaten immer wieder durch …

Artikel lesen