Deutschland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Der Echo ist tot – Alle Infos und Reaktionen zum Ende

25.04.18, 14:37 29.04.18, 13:22

Der Echo soll in seiner jetzigen Form abgeschafft werden. Das teilte der Bundesverband Musikindustrie auf Facebook mit:

Diesen Entschluss habe der Vorstand des Bundesverbandes Musikindustrie am Dienstag in einer außerordentlichen Sitzung in Berlin gefasst, meldet der Verband.

Der Vorstand wolle nicht, dass der Musikpreis wahrgenommen wird als: 

"Plattform für Antisemitismus, Frauenverachtung, Homophobie oder Gewaltverharmlosung"

Update, 17.00 Uhr: 

Bundesverband sagt nichts, bis die Änderungen konkreter sind

Auf Anfrage von watson wollte sich der Bundesverband Musikindustrie nicht weiter äußern. Sprecherin Sigrid Herrenbrück gab an, sie könne "über die Meldung hinaus nichts sagen." Neue Informationen gäbe es erst, "sobald sich die Änderungen konkretisiert haben."

Update, 16.00 Uhr:

Moritz Bleibtreu und Thomas D. finden das Echo-Ende vor allem lustig

Update, 15.30 Uhr: 

Jury-Mitglied findet Abschaffung "richtig"

In einem Interview mit dem Deutschlandfunk sagte Jurymitglied und Musikkritiker Jens Balzer, die Entscheidung, den Echo abzuschaffen, sei "richtig" und "alternativlos" gewesen.

"Es ist vieles falsch gelaufen in dieser Geschichte. (...) Ein Preis, der dermaßen stigmatisiert ist, wäre von niemanden nächstes Jahr angenommen worden."

Jens Balzer zu Deutschlandfunk

Update, 15.00 Uhr: 

Erste Reaktionen auf Twitter

Update, 14.30 Uhr:

Echo als beschädigte Marke

Der Echo war zuletzt in die Kritik geraten, als die Rapper Kollegah und Farid Bang für ihr Album "Jung, Brutal, Gutaussehend 3" ausgezeichnet wurden. Auf diesem Album waren zwei antisemitische Textpassagen enthalten. 

Die Marke Echo sei dabei so stark beschädigt worden, dass ein vollständiger Neuanfang notwendig sei, der auch eine Neuaufstellung des Echo Klassik und des Echo Jazz nach sich ziehe, meldete der Verband jetzt.

Die drei Preise sollen jedoch nicht für immer abgeschafft, sondern nur in "eine eigene Struktur" überführt werden. Die Kriterien für Nominierungen und Preisvergaben würden dabei vollständig verändert, die bisherigen Gremien eingestellt. 

Als noch Frieden herrschte: Der Echo in den 2000er-Jahren

Der Vorstand will sich für diese Änderungen Zeit nehmen und im Juni einen brancheninternen Workshop organisieren, um "möglichst viele Ideen und Erwartungen" zur Neugestaltung der Musikauszeichnung zu sammeln. 

Du liebst die Musikbranche? Dann klick' hier einfach weiter

Haltet die Gläser bereit – hier kommt das Eurovisions-Trinkspiel!

"It's Coming Home" – Englands Fußball-Kultsong in 10 Punkten erklärt

Das waren die 14 traurigsten Serientode – der watson-Tränen-Check

Christina Aguilera. kommt. zurück. Neues Musikvideo! Neues Album!

Antisemitismusbeauftragter fordert Bundesverdienstkreuz für Campino – zu Recht?

11 Festivals in ganz Europa, die du dieses Jahr besuchen kannst 

Der Echo ist tot – Alle Infos und Reaktionen zum Ende

Gewalt, Sex und Pädophilie – 9 Musikvideos, die für einen Skandal sorgten

Kollegah und Farid Bang wegen Volksverhetzung angezeigt? Polizei bestätigt das nicht

"Der Echo ist jetzt bei Chico" – die besten Reaktionen aufs Echo-Aus

7 Songs, die wir früher gefeiert haben, aber erst heute verstehen

Eine kleine Kültürgeschïchte des Heävy-Mëtal-Ümlaüts

Frauenrap = Schwesta Ewa? Dann schau dir mal diese Rapperinnen an 

Exklusiv: Der jüdische Rapper Ben Salomo verkündet das Ende von "Rap am Mittwoch"

WDR setzt Kollegah und Farid Bang auf Index – Echo-Veranstalter reagiert auf Kritik

Zu diesen 30 Songs ist es unmöglich, Sex zu haben (du wirst es dir trotzdem vorstellen)

Kollegah und Farid Bang werden zum "Grenzfall" für den Echo

Ein Wochenende in Ostritz – das ist die Bilanz des Nazifestivals

Eminem ist eine Legende! 8 Beweise für alle Ungläubigen

"Weck' mich auf, wenn es vorbei ist": Aviciis Ex-Freundin nimmt Abschied

"Willkommen in der Familie" – was läuft da mit Capital Bra und Bushido?

Von wegen Internet-Meme – der "Yodeling Boy" ist auf dem Coachella aufgetreten

Aviciis Familie richtet sich an Fans: "Dankbar für jeden, der Tims Musik geliebt hat"

Diese Frau übersetzt Musik in Gebärdensprache: "Es gibt auch Taube, die das blöd finden"

Das Beste an Ed Sheeran ist das Instagram-Profil seines Bodyguards – Part 2!

Kennst du Finnland besser als "Chasing Highs"-Sängerin Alma?

Adele feiert Geburtstag und bekommt einen Shitstorm

Ein für alle Mal – was ist der schlimmste Ohrwurm aller Zeiten? Das watson-Turnier

Leute, 15 Jahre ist es her: Das wurde aus den "DSDS"-Stars der 1. Stunde

Was Rechtsrock, Musikfestivals und rechter Terrorismus miteinander zu tun haben

Das sind die 12 besten Eurovision-Songs EVER

Du brauchst nur diese Grafik, um den Echo-Antisemitismus-Streit zu verstehen

Happy 20! 12 Momente, die jeder kennt, der auf dem Southside-Festival war

Spotify ändert sein Gratis-Angebot – das verbessert sich für dich

6 perfide Stilmittel, mit denen das Sprach-Genie Kollegah sich gerade wehrt

Kryptischer Werbespot: Verrät "Stranger Things" hier den Starttermin der 3. Staffel?

Beef oder Business? 3 Show-Battles und was wirklich dahinter steckt

Die "Intro" verabschiedet sich – 3 Gründe warum uns das traurig macht😞 

Helene Fischer äußert sich zur Farid Bang und Kollegah – BMG distanziert sich von Rappern

4 Punkte, in denen Bushido sich mit Bushido nicht einig ist

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wegen Drohungen: Ben Salomo wird bei letzter "Rap am Mittwoch"-Show nicht dabei sein

Die Rap-Szene sei ihm zu antisemitisch, deshalb werde er sich zurückziehen. Das hatte der 40-jährige Deutschrapper Ben Salomo in einem Interview mit der "Berliner Morgenpost" mitgeteilt.

Dies teilte er auch auf seiner Facebook-Seite mit, unter dem Post fanden sich Hunderte Kommentare. 

Die Nachricht schockierte viele Fans: Seit mehr als 20 Jahren war Salomo im Rap-Geschäft, darunter acht Jahre als Moderator von "Rap am Mittwoch".

Auch außerhalb der Rapszene machte das Statement inmitten der …

Artikel lesen