Bild

Eine Ende des Kükenschredderns in Deutschland steht weiter aus. Bild: imago

Nein, das Kükenschreddern soll auch in diesem Jahr noch nicht beendet werden

Der Ausstieg aus dem millionenfachen Töten männlicher Küken wird einem Zeitungsbericht zufolge nicht mehr in diesem Jahr erfolgen.

Bislang werden jedes Jahr mehr als 40 Millionen männliche Küken direkt nach der Geburt geschreddert oder vergast, weil sie weder Eier legen noch schnell genug Fleisch ansetzen. Friedrich-Otto Ripke, Präsident des Zentralverbandes der deutschen Geflügelwirtschaft (ZDG), hält die Einschätzung Fuchtels für "durchaus realistisch", wie er der "NOZ" sagte.  

Größter Eierproduzent in Deutschland ist Niedersachsen, hier werden die meisten Küken getötet. Ende April hatte Niedersachsens Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) der "NOZ" gesagt, sie gehe davon aus, dass ab dem 1. Januar 2019 Schluss mit dem Kükentöten sein werde.

Friedrich Ostendorff, agrarpolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag, bemängelte, dass die Bundesregierung den Tierschutz in Deutschland nicht vorantreibe. Das Kükentöten sei "ethisch falsch und nicht tragbar", sagte er der "NOZ".

Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) müsse Förderprogramme auflegen, um kleineren Brütereien bei der Anschaffung der Maschinen zu helfen. Laut Bundesregierung sind bislang knapp fünf Millionen Euro in die Erforschung der Alternativtechniken geflossen.

(pb/afp)

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • So what 28.10.2018 13:41
    Highlight Highlight Die gesammte Tierzüchterei gehört auf den Prüfstand. Das Kükentöten ist nur der perverseste Auswuchs davon.
  • DoIIy 28.10.2018 12:55
    Highlight Highlight Ich kann es überhaupt nicht nachvollziehen warum es weiter gemacht wird 🤬 es ist so sinnlos wirklich !
  • Varanasi 27.10.2018 19:33
    Highlight Highlight Es wird höchste Zeit, dass diese Tötungen endlich ein Ende nehmen!

Alice Weidel empört sich über Kinder-Nachrichten – und verdreht dabei die Aussagen

Die Co-Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion zeigte sich am Mittwoch auf Facebook über die ZDF-Sendung "Logo" verärgert. Weidel veröffentlichte in dem sozialen Netzwerk einen Post, in dem sie gegen einen Beitrag zur Thüringen-Wahl der Kinder-Nachrichten des Mainzer TV-Senders wetterte.

Sie fügte einen 38-sekündigen Clip bei, damit jeder ihrer über 250.000 Follower sofort sehen kann, was aus ihrer Sicht in der deutschen Medienlandschaft mal wieder völlig verkehrt läuft. Diesmal ging es um …

Artikel lesen
Link zum Artikel