Leben

Dschungelcamp

"RTL, wann wirst du real?" Bastian Yotta rechnet (mal wieder) per Instagram ab 

Dass Bastian Yotta einen recht großen Geltungsdrang hat, wussten Trash-TV-Experten schon lange. Seit dem Dschungelcamp weiß es jetzt ganz Deutschland. Und so ist es nur konsequent, dass der selbsternannte Millionär auch nach "Ich bin ein Star – holt mich hier raus" weiter Aufmerksamkeit lechzt.

Und wo geht das heutzutage am besten? Klaro. Auf Instagram. Dort hat Yotta jetzt mit den Medien und insbesondere mit RTL abgerechnet. Es würde eine Schmutz-Kampagne gegen ihn geführt werden und, hört hört, RTL sei nicht real und zöge eine Fake-Show ab. Was bitte?! Echt jetzt?!

Zur Sicherheit hat Yotta RTL auch gleich dreifach markiert. 

Bild

Bild: instagram.com/yotta_life

Von vorne: Auf Yottas Instagram-Account kann man, wenn man mag, stundenlang seinen geistigen Ergüssen folgen. Heute dann diese: "Ich bin zu groß für Euch".

Die Nachricht geht an all die, die ihn, wie er sagt "seit fünf Jahren versuchen zu zerstören".

Am Abend war er noch lecker essen mit Freunden, die währenddessen nur Gutes über Yotta zu erzählen wussten. Natürlich in die Kamera, damit wir das alle auch sehen, wie lieb der Yotta eigentlich ist, und zack ab auf Instagram damit.

Am nächsten Montagvormittag läuft Bastian Yotta dann in Köln vor dem Dom rum und rechnet weiter per Instagram mit "den Medien", insbesondere mit RTL ab.

Bastian Yotta am Montag, 4. Februar, im Wortlaut: "Wenn du anders bist, anders von der Masse, dann werden dich die Leute von der Masse bekämpfen, denn Anderssein, wird nicht akzeptiert. Und dabei spielt es keine Rolle, ob du der kleine Rotschopf bist mit Sommersprossen, ob es um deine sexuelle Identität geht, ob es um deine Kleidung geht oder Sonstiges. Oder wie bei mir, wenn du selbstbewusst bist, healthy und voller Energie. Denn es tut weh, am Schulhof alleine zu stehen, es tut weh, ausgelacht zu und es tut weh, bekämpft zu werden, wie auch immer mit Lügen, Verleumdungen, Kommentaren. Deswegen knicken viele von euch ein, nur wenige halten Stand. Viele passen sich an um Schmerzen zu vermeiden. Ich sage dir jedoch: Stay strong, schau dir mein Bild an."

Und weiter: "Die Medien starten eine Schmutzkampagne gegen mich. Bestes Beispiel RTL, da haben wir jetzt die große Abschluss-Show am Wochenende. Die fahren nach Landshut in meinen Heimatort, um ehemalige Freunde und Weggefährten zu interviewen. Und Leute, die etwas Gutes sagen, werden ignoriert."

"Nein, man möchte den Yotta demontieren."

"Studenten von mir, die haben ein Vier-Stunden-Interview gegeben und es wurde nichts daraus verwendet. Ich frage mich, RTL, wann hörst du auf hier eine Fake-Show zu machen? Und RTL, wann wirst du real?"

Weniger Fake – wieso nicht?

Es ist nicht das erste Mal, dass Yotta RTL nach dem Dschungelcamp Vorwürfe macht. Zuletzt beklagte er sich auf Instagram, dass der Sender Zitat-Fetzen von ihm so zusammengeworfen habe, dass er im Dschungel wie ein Unsympath wirkte. Ja, das lag bestimmt an den Zitaten...

watson hat bei RTL nachgefragt, was der Sender zu den Fake-Vorwürfen, die Yotta erhebt, sagt. 

Ein RTL-Sprecher erklärt mit einem Augenzwinkern:

"Wir freuen uns, dass Bastian Yotta gemeinsam mit allen anderen Stars der Staffel in unserer Sendung 'IBES - Das Nachspiel' am Sonntag, 10.2., 20.15 Uhr beim GANZ REALEN RTL dabei sein wird."

Haben auch viel Geld: Die Top 10 der Bestverdienerinnen

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Emily bewirbt sich um Praktikum – und wird mit Bikini-Bild bloßgestellt

Im September gab es bei der Marketing-Agentur "Kickass Masterminds" aus Austin (Texas) eine Stellenausschreibung. Eine Praktikums-Stelle war zu vergeben.

Das weckte das Interesse der 24-jährigen Texanerin Emily Clow. Denn Emily las, dass diese Agentur von Frauen gegründet wurde und dort ausschließlich Frauen arbeiteten. Ihre Geschichte erzählte Emily dem US-Portal "The Dot".

Also bewarb sich Emily um die Praktikums-Stelle. Und irgendwo in ihrer Bewerbung gab es offenbar einen Hinweis auf ihren …

Artikel lesen
Link zum Artikel