Zeiten Aendern Dich - Premiere - Berlin Arafat Abou-Chaker  and Bushido attending premiere ZEITEN AENDERN DICH at cinestar. Berlin 03.02.2010.

Da waren sie noch Business-Partner: Arafat Abou-Chaker und Bushido (vorne) Bild: imago stock&people

Nicht nur Bushido: Wen die Berliner Polizei noch beschützen muss

Der mutmaßliche Clan-Chef Arafat Abou-Chaker saß im Untersuchungsgefängnis Berlin-Moabit, weil er die Entführung von Kindern des Rappers Bushido geplant haben soll. Ende Januar musste ein Berliner Richter den Haftbefehl gegen den Verdächtigen nach nur zwei Wochen wieder aufheben.

Die Vorgeschichte ist brisant: Die einstigen Geschäftspartner Abou-Chaker und der Rapper Bushido Bushido hatten sich total zerstritten. Bushido und seine Familie fühlten sich schließlich durch den Clan des ehemaligen Freundes bedroht.

Seit dem vergangenen Jahr gilt Bushido als gefährdete Person und muss durch die Polizei beschützt werden.

Aber Bushido ist nicht die einzige zu schützende Person, um die sich die Berliner Kriminalpolizei kümmert.

Der Innenpolitiker Marcel Luthe (FDP) hatte beim Berliner Senat nachgefragt, wie viele Menschen da noch so alles beschützt werden müssen. 

Die Antwort auf die FDP-Anfrage:

Und wer sind die beschützten Personen?

Für die Bundeskanzlerin und die Bundesminister sei das Bundeskriminalamt zuständig.

Zudem kommen laut Senats-Antwort pro Jahr im Durchschnitt 90 Besucher, etwa Staatschefs und andere Prominente, in die deutsche Hauptstadt, die als gefährdet gelten. Dafür seien noch einmal 290 wechselnde Leibwächter an durchschnittlich 165 Tagen im Einsatz.

(lb)

Antikörperstudie zeigt: Berlin hatte doppelt so viele Infektionen wie registriert

Schützende Antikörper gegen das Coronavirus sind im Blut von ehemals Infizierten nach einiger Zeit oft nicht nachweisbar. Das zeigen weitere Studiendaten. Das Robert Koch-Institut hat sie zwischen 17. November und 5. Dezember 2020 zu Beginn der zweiten Infektionswelle im damals hochbelasteten Bezirk Berlin-Mitte erhoben und nun ausgewertet. Demnach waren bei rund der Hälfte (48 Prozent) der Erwachsenen, die nach eigenen Angaben vor dem Studienstart positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, …

Artikel lesen
Link zum Artikel