Bild: Theo Wargo/Getty Images/Twitter/Montage

Ariana Grande wollte ihr Flop-Tattoo retten – und machte es noch schlimmer!

02.02.2019, 17:50

Wer sich ein Schrift-Tattoo verpassen lässt, sollte die Rechtschreibung vorher mindestens zehnmal checken (lassen). Wie peinlich wäre es schließlich, für immer mit einem Rechtschreibfehler auf der Haut rumlaufen zu müssen?

Man sollte meinen, dass zumindest Promis durch kompetente Berater vor solchen Fehlern bewahrt würden. Doof nur, wenn sich die Stars für ein fremdsprachiges Tattoo entscheiden, bei dem solche Fehler erst später auffallen ... Wie bei Ariana Grande. Die wollte sich ihrem Song "7 Rings" zu Ehren genau diesen Titel auf die Handfläche tätowieren lassen, hielt jedoch die Schmerzen irgendwann nicht mehr aus und brach die Sitzung ab.

Schade, dass ja jetzt nicht "7 Rings" stand – sondern "Japanischer Grill". Aber sie war noch nicht fertig ... dazu aber gleich mehr.

Das ursprüngliche Tattoo:

Für ihren Tattoo-Fail wurde Ariana Grande im Internet ordentlich ausgelacht – so sehr, dass die Sängerin schließlich das ursprüngliche Foto ihres Tattoos und den Tweet löschte, in dem sie ihre Schmerzen für das unvollständige Motiv verantwortlich machte. Offensichtlich wollte sie den virtuellen Spott nicht auf sich sitzen lassen und traute sich erneut zum Tätowierer. Dort ließ sie das Tattoo unter Schmerzmitteln um ein weiteres Schriftzeichen sowie ein Herz ergänzen, nachdem sie zuvor auf Instagram gepostet hatte, dass ihr Japanisch-Lehrer Verbesserungsvorschläge gemacht habe.

Schade, dass die jedoch nicht gut umgesetzt wurden und weder Grande noch ihr Tätowierer begriffen hatten, dass der Tutor ihr klarzumachen versucht hatte, dass eines der Zeichen über den anderen stehen sollte – weswegen das Tattoo-Update jetzt immer noch falsch und seine Bedeutung noch bekloppter ist.

Gestatten: "JAPANISCHER GRILL-FINGER".

Das neue Schriftzeichen – unten links – hätte nämlich mittig über den beiden bisher vorhandenen stehen sollen, um mit ihnen "7 Rings" zu symbolisieren. Stattdessen hat Ariana Grande ihren "japanischen Grill" nun um einen "Finger" ergänzt. Zwar nutzen sich Tattoos an dieser Körperstelle schnell ab, aber wir würden mal vermuten, dass sich die Sängerin jetzt erstmal von Tattoonadeln fernhält ...

Noch mehr Musik? Hier lang!

Alle Storys anzeigen
"Stille Stunde" im Supermarkt – Pilotprojekt für autistische Menschen trifft auf positive Resonanz

Grelle Lichter, laute Musik, unverständliche Lautsprecherdurchsagen: Für viele Leute kann der Wocheneinkauf zur echten Stresssituation werden – doch noch viel überwältigender ist die Erfahrung für Menschen, die Autismus haben. Um genau diesen Personen den Alltag zu erleichtern, hat die Schweizer Supermarktkette "Spar" die sogenannte "Stille Stunde" eingeführt.

Zur Story