Leben
Bild

Bild: mg rtl d/ arya shirazi/ Instagram/ Hugel/ montage watson

Dschungelcamp

So klingt der neue Dschungelsong vom "Bella Ciao"-DJ

Ihr erinnert euch noch an "Bella Ciao"? Natürlich tut ihr das. Wenn ihr keinen Ohrwurm mehr habt, dann spätestens jetzt wieder. Gern geschehen!

Im April 2018 veröffentlichte DJ Hugel einen Remix des Liedes "Bella Ciao". Dank Netflix und der Serie "Haus des Geldes" wurde der Song schlagartig bekannt und zum Sommer-Hit, obwohl das eigentliche Lied bereits über 100 Jahre alt ist.

Jetzt hat DJ Hugel erneut Soundtrack-Glück. 

Wie RTL jetzt verkündet, stammt auch das neue Lied fürs Dschungelcamp vom französischen Musikproduzenten Florent Hugel. Gefeatured wird die Hymne, die wir uns zu Beginn jeder Werbepause anhören dürfen, von Sängerin Amber van Day.

"WTF" heißt das gute Stück – das dürften sich die Camper im Dschungel spätestens nach ein paar Tagen am Lagerfeuer auch fragen. 

Und so klingt er, der Dschungel-Song:

abspielen

Video: YouTube/HUGEL

Florent Hugel ist übrigens schon seit 2005 im Musik-Biz. Er arbeitete mit DJ-Größen wie Robin Schulz, David Guetta oder Tiesto zusammen. Nun zählen eben die Letzte-Reihe-Promis zu seinem nächsten Projekt.

Hier seht ihr alle Kandidaten im Überblick:

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hochfunktionale Depression: Wenn niemand merkt, wie krank du wirklich bist

Liliana Kröger (Name von der Redaktion geändert), 34, leidet an einer sogenannten atypischen Depression: Obwohl sie erfolgreich im Beruf ist und ihren Alltag gut bewältigt, ist sie depressiv. Ihre Form der Depression wird manchmal auch "hochfunktionale Depression" genannt. Lilianas Leiden wurde jahrelang nicht diagnostiziert – unter anderem auch, weil sie sich nicht zum Arzt traute, da sie sich nicht "krank genug" fühlte. So empfindet ein Mensch, der nach außen hin seinen Alltag meistert – und tr

Heute morgen wache ich auf und es ist schon hell, aber die Sonne scheint nicht. Zumindest fühlt es sich so an.

Ich drücke den Snooze-Button auf meinem Wecker, nur noch zehn Minuten. Ich fühlte mich wie gerädert, frage mich, wie ich aus dem Bett kommen soll. Die letzte Nacht habe ich wieder schlecht geschlafen, im Traum ist die Welt untergegangen. Das träume ich häufig, wenn es mir nicht gut geht.

Ich quäle mich aus dem Bett, ziehe mich an, lese die Nachricht einer Freundin, die mich heute Abend …

Artikel lesen
Link zum Artikel